Informationen zur BarrierefreiheitZum Hauptbereich wechseln

UNSERE WELTWEITE PRÄSENZ

Emirates und die USA

Emirates und die USA

Die USA sind ein wichtiger Wachstumsmarkt im weltweiten Netz von Emirates. Im Juni 2004 begann Emirates mit Nonstop-Flügen zwischen Dubai und New York City. Seitdem haben wir das Netz auf Houston, Los Angeles, San Francisco, Dallas/Fort Worth, Seattle, Washington DC, Boston, Chicago, Orlando, Newark und Miami ausgeweitet.

Insgesamt bedienen wir 96 Flüge pro Woche zwischen Dubai und den USA – viermal täglich nach New York mit zwei Direktflügen und je einem über Mailand und Athen; täglich nach Boston, Chicago, Dallas/Fort Worth, Houston, Los Angeles, Miami, San Francisco, Seattle und Washington DC sowie fünf wöchentliche Flüge nach Orlando. Mit der Aufnahme des neuen Flugs Athen-Newark im März 2017 bleibt der Marktanteil von Emirates in den USA und Europa bei den wöchentlichen Frequenzen und Sitzen unter einem Prozent. Emirates fliegt mit der Boeing 777 in acht Reiseziele in den USA. Außerdem fliegen wir mit Airbus A380-Flugzeugen, die mit US-amerikanischen Alliance-Triebwerken ausgestattet sind, nach Los Angeles, New York, San Francisco und Washington DC.

Im Jahr 2019 beförderte Emirates fast 4,1 Millionen Fluggäste auf seinen US-Strecken mit einem durchschnittlichen Sitzladefaktor von 82 %. Emirates stärkt die US-Wirtschaft, indem zahlungskräftige Touristen und Geschäftsreisende aus wichtigen, sich entwickelnden Märkten im Nahen Osten, Afrika und Asien/Pazifik in das Land gebracht werden.

Das derzeitige US-Frachtnetz von Emirates SkyCargo umfasst Flüge nach Chicago, Columbus, Houston und Los Angeles. Im Jahr 2019 wurden über 1.200 Tonnen lebensrettende Medikamente und empfindliche Pharmaprodukte durch Emirates Pharma von Chicago aus geliefert und 1.000 Tonnen Hummer aus Boston eingeflogen. Emirates beförderte außerdem Öl- und Gasausrüstungen von Houston aus und medizinische Güter von Los Angeles aus.

Emirates trägt dazu bei, die USA mit aufstrebenden Märkten zu verbinden, die das amerikanische Wirtschaftswachstum, den Handel und die Schaffung von Arbeitsplätzen fördern – darunter 14 Punkte im Nahen Osten, 23 Punkte in Afrika und 39 Punkte im asiatisch-pazifischen Raum.

Weitere Informationen über den Emirates-Flugbetrieb finden Sie in unserem Datenblatt „Emirates und die USA“(Öffnet eine PDF-Datei auf einer neuen Registerkarte) und „Creating value for the U.S“ (Mehrwert für die USA schaffen)(Öffnet eine PDF-Datei auf einer neuen Registerkarte).

Die US Open Skies-Debatte

Emirates fliegt die USA seit 2004 an und bietet amerikanischen Verbrauchern, Gemeinschaften und Exportunternehmen direkte Flüge in mehr als 50 Städte, die sonst von keiner amerikanischen Fluggesellschaft versorgt werden. Wir leisten mit Entschlossenheit unseren Beitrag zu den Zielen von Open Skies: größerer Wettbewerb, erhöhte Flugfrequenz, Förderung von Geschäftsreisen und Tourismus, verbesserte Service-Qualität, kundenorientierte Innovationen und mehr Auswahl für Verbraucher.

Im Jahr 2015 starteten Delta Air Lines, United Airlines und American Airlines eine Kampagne, in der sie behaupteten, Emirates habe von der Regierung Dubais Subventionen erhalten und damit gegen das Open-Skies-Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und den Vereinigten Arabischen Emiraten verstoßen. Die damalige Antwort von Emirates, die auch der Regierung der Vereinigten Staaten übermittelt wurde, widerlegte jedoch systematisch alle Vorwürfe.

Nachstehend können Sie die vollständige Widerlegung und andere Dokumente lesen:

Wirtschaftliche Vorteile von Emirates-Flügen

Eine Studie von Campbell-Hill zeigt, dass Emirates große wirtschaftliche Vorteile für die USA bewirkt: insgesamt 21,3 Milliarden USD an Einnahmen, die zur US-Wirtschaft beitragen, einschließlich der Schaffung von 10,5 Milliarden USD an BIP und 6,4 Milliarden USD an Arbeitseinkommen, sowie mehr als 104.000 unterstützte Arbeitsplätze.

* Jährliche Auswirkungen auf der Basis von Daten und Transaktionen aus 2015

Klicken Sie auf die nachstehenden Links, um die Pressemitteilung, die Zusammenfassung und den kompletten Bericht sowie eine Infografik, die die wichtigsten Erkenntnisse der Studie darstellt, anzusehen.

Eine Analyse von Flughäfen in den USA und Regionen

Eine unabhängige Analyse von Flughäfen in den USA und Regionen zeigt, dass wir Fluggästen und Spediteuren nicht nur konkurrenzfähige und bequeme Optionen für den Lufttransport bieten, sondern unsere Flüge auch wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung und Arbeitsplatzsicherheit in den von uns angeflogenen Städten der USA beitragen.

Im November 2014 führte die Port Authority in New York und New Jersey eine Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Emirates-Aktivitäten in New York durch. Die Bewertung ergab, dass dreimal tägliche Emirates-Flüge nach und von JFK im Jahr 2013 insgesamt 3.720 Arbeitsplätze im Großraum New York-New Jersey erhielten, wobei 190 Mio. US-Dollar an Löhnen und 530 Mio. US-Dollar für regionale Aktivitäten ausgegeben wurden.

Eine Studie der Los Angeles Economic Development Corporation hat ergeben, dass ein Langstreckenflug wie beispielsweise unsere Verbindung zum Internationalen Flughafen Los Angeles jährliche Vorteile von 623,5 Mio. US-Dollar für die US-Wirtschaft bringt, 3.120 Arbeitsplätze direkt und indirekt in Südkalifornien erhält und 156 Mio. US-Dollar an Lohnsummen generiert.

Houston Airport System und die University of Houston erstellten ein Modell der Auswirkungen der Einführung täglicher Emirates-Flüge nach Houston auf die US-Wirtschaft. Die Ergebnisse zeigten, dass die erwarteten Vorteile 257 Mio. US-Dollar pro Jahr betragen und 98.000 Fluggäste pro Jahr nach oder über Houston fliegen würden. Außerdem würden die Flüge nach Schätzungen von DFW Airport durch Besucher, Geschäftsbeziehungen und Investitionen jährlich 300 Mio. US-Dollar an wirtschaftlichen Vorteilen für die Region Dallas-Fort Worth bringen.

Die Greater Orlando Aviation Authority schätzt, dass die Verbindung von Emirates nach Orlando mehr als 140 Mio. US-Dollar an Wirtschaftsaktivitäten pro Jahr generieren und 1.400 Arbeitsplätze schaffen wird. Mit einem größeren Flugzeug könnte sich dieser Betrag auf 188 Mio. US-Dollar erhöhen.

Der geschätzte jährliche wirtschaftliche Wert für neun von zwölf Flughäfen und die umliegenden Gebiete, zu denen Emirates in den USA fliegt, beträgt 3 Mrd. US-Dollar.

Partnerschaften von Emirates Airline

Die Partnerschaften von Emirates in den USA bringen gemeinsame Vorteile für Fluggäste, US-Partnerfluggesellschaften und US-Gemeinden. Emirates unterzeichnete 2012 ein Codeshare-Abkommen mit JetBlue Airways und unterhält derzeit Interline-Abkommen mit Sun Country Airlines und Silver Airways, die täglich Hunderte von Fluggästen in ihren Inlandsnetzen übernehmen. Im Jahr 2019 stiegen über 307.000 Emirates-Fluggäste auf Flüge von US-Partnerfluggesellschaften um.

Bilaterale Beziehungen USA und VAE

Die USA und die VAE sind miteinander durch starke kommerzielle und politische Beziehungen verbunden. Die VAE haben eine der am schnellsten wachsenden Handelsbeziehungen mit den USA und sind seit 13 Jahren in Folge das wichtigste Exportziel der USA in der gesamten Region des Nahen Ostens und Nordafrikas (MENA). Im Jahr 2021 erreichten die US-Exporte in die VAE einen Wert von 17 Milliarden USD und stützten schätzungsweise 86.615 amerikanische Arbeitsplätze*. Die USA erzielten im Jahr 2021 mit den VAE einen Handelsüberschuss von 11,13 Mrd. USD und damit den sechstgrößten weltweit. Die Ausfuhren der VAE in die USA stiegen im Jahr 2020 um 95 % auf 5,95 Mrd. USD.

* Berechnet anhand des Beschäftigungsmultiplikators des US-Handelsministeriums für 2019: 5.095 Arbeitsplätze pro 1 Mrd. USD Export.

Die 10 wichtigsten MENA-Exportmärkte der USA im Jahr 2021:


Nahost und NordafrikaExportwert (Mrd. US-Dollar)Exportmarkt-Rang%-Änderung zu 2020
Vereinigte Arabische Emirate17,062016 %
Israel12,862515 %
Saudi-Arabien11,13280 %
Ägypten5,854024 %
Kuwait3,045338 %
Marokko2,795621 %
Katar2,5858-24 %
Oman1,407124 %
Jordanien1,2074-9 %
Bahrain0,93786 %

Quelle: US Census Bureau

Langjährige US-Luftfahrtpartner

Im November 2013 bestellte Emirates 150 Boeing 777X-Flugzeuge im Wert von 76 Mrd. USD laut Listenpreis, einschließlich 300 GE9X-Triebwerken von GE Aviation, und schrieb damit ein weiteres Kapitel in der langen Geschichte von Emirates mit der Boeing 777-Familie. Dies war der wertmäßig größte Einzelauftrag in der Geschichte der zivilen Luftfahrt in den USA und gleichzeitig der größte Auftrag, den GE Aviation jemals für ein Triebwerk einer Fluggesellschaft erhalten hat.

Im November 2015 unterzeichnete Emirates einen Vertrag über 16 Mrd. US-Dollar über 12 Jahre mit GE Aviation für die Wartung, Reparatur und Überholung (abgekürzt MRO) der GE9X-Triebwerke, mit denen 150 Boeing 777X ausgestattet sind. Dies ist der bisher größte MRO-Vertrag von Emirates.

Während der Dubai Airshow 2019 kündigte Emirates eine Vereinbarung über den Kauf von 30 Boeing 787-9-Flugzeugen im Wert von 8,8 Mrd. USD laut Listenpreis an, wobei einige 777X-Flugzeuge gemäß den Bedingungen der Vereinbarung mit Boeing ersetzt werden. Die neuen Boeing-Flugzeuge werden es Emirates ermöglichen, eine der jüngsten Flotten weltweit zu behalten, da sie einige der älteren 777-Flugzeuge ersetzen werden.

Die Boeing 777 ist das Rückgrat der Emirates-Flotte. Derzeit sind 134 Passagierflugzeuge im Einsatz, das ist der höchste Anteil unter allen Fluggesellschaften. Sie werden größtenteils von GE Aviation-Triebwerken angetrieben. Weitere 156 Boeing-Flugzeuge der nächsten Generation, einschließlich 777X und 787, sind bestellt.

Der Gesamtauftragsbestand von Emirates für Boeing-Flugzeuge seit 1991 liegt bei 346 Flugzeugen. Gemäß den Angaben des US-Handelsministeriums von 2019 über Arbeitsplatz-Multiplikatoren basierend auf dem Jahr der Auftragsvergabe wurden für Flugzeuge, Triebwerke und MROs von Emirates (vergangene und aktuelle) bei Boeing und GE Aviation rund eine Million Arbeitsplätze in den USA erhalten.