Informationen zur BarrierefreiheitZum Hauptbereich wechseln

Effizienter Betrieb

Effizienter Betrieb

Der Betrieb moderner und treibstoffeffizienter Flugzeuge war von Anfang an ein zentraler Bestandteil des Geschäftsmodells von Emirates. Wir fliegen eine der jüngsten Großraumflugzeugflotten am Himmel mit einem Durchschnittsalter von 6,5 Jahren. Diese laufende Investition in Höhe von mehreren Milliarden Dollar ist das größte Engagement von Emirates – nicht nur für den Komfort der Fluggäste, sondern auch für eine geringere Belastung unserer Umwelt.

Emirates verfügt über ein umfassendes Programm zur Treibstoffeffizienz, mit dem aktiv Möglichkeiten zur Reduzierung von unnötigem Treibstoffverbrauch und Emissionen untersucht und umsetzt werden, wo immer dies operativ möglich ist.

Zu den wichtigsten Initiativen des Programms gehören

  • Der Betrieb von „Flex Tracks“ oder flexiblen Flugrouten – hier arbeiten wir mit Flugsicherungsdienstleistern zusammen, um für jeden Flug den effizientesten Flugplan zu erstellen und dabei den natürlichen Rückenwind zu nutzen sowie Gegenwind und ungünstige Wetterlagen zu vermeiden. Diese Bemühungen dauern seit 2003 an, und wir haben auch mit der IATA zusammengearbeitet, um dieses Routing-System weltweit als Standardverfahren zu erweitern, wo immer dies möglich ist.
 
  • Wir arbeiten zusammen mit Anbietern von Flugverkehrsmanagement an der Entwicklung von Protokollen zur Verbesserung der Betriebseffizienz. Ein Beispiel ist die Reduzierung der Anzahl der Flüge in Warteschleifen, die Erhöhung der Verfügbarkeit des Luftraums auf freier Strecke und die Entwicklung effizienterer Flugrouten.
 
  • Einführung eines robusten Treibstoffüberwachungssystems und einer fortschrittlichen Datenanalyse, was zu einer Verringerung des willkürlichen Treibstofftransports von Besatzungen und Dispatchern geführt hat
 
  • Einführung treibstoffeffizienter Praktiken für das Flugzeug am Boden, wie z. B. die Verwendung von Bodenstromaggregaten anstelle der Hilfsturbinen (APU) des Flugzeugs und das Abschalten von ein oder zwei Triebwerken beim Einrollen nach der Landung.
 
  • Die Einführung eines Leerlauf-Rückwärtsschubs bei der Landung, anstatt die Triebwerke in den Umkehrschub zu schalten.
 
  • Die Verbesserung der Beladungseffizienz zur Anpassung an die ideale Trimmlinie, was zu einer Schwerpunktlage weiter hinten und weniger Treibstoffverbrauch führt.
 
  • Management des Flugzeuggewichts – Emirates überprüft kontinuierlich seine Bordprodukte und die Kabinenumgebung, um das Gewicht des Flugzeugs (und damit den Treibstoffverbrauch) zu reduzieren, ohne die Kundenzufriedenheit zu beeinträchtigen. Zu den jüngsten Initiativen gehören der Einsatz von Datenanalysen und in naher Zukunft auch von maschinellem Lernen (ML) und künstlicher Intelligenz (KI), um die Menge des mitgenommenen Trinkwassers bei jedem Flug besser vorherzusagen.
 
  • Die vollständige Umstellung unserer Cockpitbesatzung auf elektronische Flight Bags spart Gewicht im Vergleich zu den traditionellen Flight Bags und hilft unseren Piloten auch, Flugmanagementaufgaben einfacher und effizienter mit weniger Papier durchzuführen.
 
  • Auch gut gewartete Flugzeuge tragen zu einem effizienten Flugbetrieb bei. Emirates verwendet eine innovative Schaumstoffwaschtechnik zur Reinigung von Flugzeugtriebwerken, die uns hilft, etwa 200 Tonnen Kohlendioxidemissionen pro Jahr in unserer gesamten Flotte einzusparen. Wir setzen auch eine Trockenwaschtechnik(Wird in einem neuen Fenster geöffnet) zur Reinigung unserer Flugzeuge ein. Diese Methode spart nicht nur 11 Millionen Liter Wasser pro Jahr ein, sondern hält auch unsere Flugzeuge länger sauber. Sie reduziert den Treibstoffverbrauch des Flugzeugs aufgrund der geringeren Schmutzansammlung und verringert die Anzahl der Waschvorgänge auf etwa drei Mal pro Jahr. Emirates hat auch in Solarenergieanlagen zur Erzeugung von sauberem Strom in zwei der wichtigsten Einrichtungen der Fluggesellschaft in den VAE investiert – im Emirates Engine Maintenance Centre und in Emirates Flight Catering(Wird in einem neuen Fenster geöffnet). Es wird erwartet, dass diese beiden Anlagen jährlich bis zu 3,8 Millionen Kilogramm Kohlendioxidemissionen einsparen werden.