Informationen zur BarrierefreiheitZum Hauptbereich wechseln

Beförderungsbedingungen

Wenn Sie ein Ticket für Flugreisen mit Emirates kaufen, schließen Sie einen Beförderungsvertrag ab. Kraft dessen können Sie auf einem Flug oder einer Reihe von Flügen befördert werden. Seine Bedingungen richten sich nach a) den Geschäftsbedingungen des Tickets, b) den Beförderungsbedingungen, c) den geltenden Tarifen und d) unseren Vorschriften.

Die vollständigen Beförderungsbedingungen lesen

Weltweite Mitteilungen

Unsere Transparenzerklärung zum Modern Slavery Act

Moderne Sklaverei, Sklavenarbeit, Zwangsarbeit und Menschenschmuggel sind Verbrechen und stellen Verletzungen der Menschenrechte dar. Das Gesetz über moderne Sklaverei aus dem Jahr 2015 ist ein vom Parlament Großbritanniens erlassenes Gesetz, das Sklaverei im Land behandelt und frühere Straftatbestände gegen Menschenschmuggel und Sklaverei neu formuliert.

Die Emirates Group hält sich an alle Gesetze der Länder, in denen das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit ausübt, insbesondere auch jene, die Menschenschmuggel und Sklaverei bekämpfen. Die Emirates Group verfolgt einen Ansatz von null Toleranz gegenüber moderner Sklaverei und hat sich zu ethischem und gesetzeskonformem Verhalten in allen geschäftlichen Transaktionen, Beziehungen und Lieferantenketten verpflichtet.

Richtlinien gegen Sklaverei und Menschenschmuggel der Emirates Group(Wird auf einer neuen Registerkarte geöffnet)

Erklärung von Emirates zur modernen Sklaverei(Wird auf einer neuen Registerkarte geöffnet)

Mitteilung zur Europäischen Union

Die am 17. Februar 2005 in Kraft getretene Verordnung (EG) Nr. 261/2004 gewährt Fluggästen, die in einem EU-Land einen Flug antreten, gewisse Rechte im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie gemäß diesen Bekanntmachungen einen Entschädigungsanspruch haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Emirates-Niederlassung.

Liste der nationalen Aufsichtsorgane(Öffnet eine PDF-Datei auf einer neuen Registerkarte)

Beachten Sie, dass nicht alle EU-Länder nationale Aufsichtsorgane ernannt haben.

Seit dem 1. Mai 2009 gelten neue Beschränkungen für die Einfuhr von Produkten tierischen Ursprungs in die EU. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte)

Zusammenfassung der Haftungsbestimmungen in der EU

Wir haben unsere Verpflichtungen gegenüber Ihnen als Kunde und Ihrem Gepäck gemäß den EU-Richtlinien erläutert.

Zusammenfassung der Haftungsbestimmungen in der EU(Öffnet eine PDF-Datei auf einer neuen Registerkarte)

Liste der Fluggesellschaften, die innerhalb der EU Flugverbot haben

EU-Liste zur Flugsicherheit(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte)

Wenn wir für Sie einen Flug reserviert haben, der von einer Fluggesellschaft ausgeführt wird, deren Name in der Liste eingetragen ist, haben Sie das Recht auf Erstattung oder anderweitige Beförderung gemäß Artikel 8 der Verordnung (EG-Verordnung) 261/04. Beachten Sie, dass die Zulassungsvoraussetzungen der EG-Verordnung 261/04 für Ihren Flug gelten.

Insolvenzschutz

Emirates hat mit International Passenger Protection Limited(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte) (IPP) als Deckungsnehmer für bestimmte Versicherer bei Lloyd's einen Insolvenzschutz abgeschlossen. Diese Versicherung bezieht sich nur auf die Insolvenz von Emirates für alle bei Emirates eingezahlten Gelder in Bezug auf damit verknüpfte Reise- und Pauschalreisearrangements, die gemäß der Definition in The Package Travel and Linked Travel Arrangements Regulations 2018(Öffnet eine PDF-Datei auf einer neuen Registerkarte) und/oder der EU-Pauschalreisenrichtlinie(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte) (EU) 2015/2302 gebucht wurden.

Wenn Sie eine Forderung aufgrund unserer Insolvenz geltend machen möchten, wenden Sie sich bitte an IPP unter UK +44 (0)345 266 1872 oder fordern Sie online www.ipplondon.co.uk/claims.asp(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte)

Mitteilung zu den Vereinigten Staaten von Amerika

Erweiterte Fluggastinformationen – Datenschutzerklärung

Die folgende Bekanntmachung der US-Verkehrssicherheitsbehörde TSA gilt für alle Fluggäste, die in die oder aus den Vereinigten Staaten von Amerika reisen:

„Die Verkehrssicherheitsbehörde (Transportation Security Administration, TSA) verlangt von Ihnen die Angabe des vollständigen Namens, des Geburtsdatums und des Geschlechts für die Personensuche auf der Watchlist gemäß dem Gesetz 49 U.S.C. Abschnitt 114, dem Gesetz über die Reform der Geheimdienste und der Terrorismusbekämpfung aus 2004 und gemäß dem Gesetz 49 C.F.R Teile 1540 und 1560. Sie müssen gegebenenfalls auch Ihre Redress-Nummer angeben. Wenn Sie Ihren vollen Namen, das Geburtsdatum und das Geschlecht nicht angeben, kann die Beförderung oder das Betreten des Einstiegsbereichs verweigert werden. Die TSA-Behörde kann von Ihnen angegebene Informationen gemäß den veröffentlichten Hinweisen über das Datenaufzeichnungssystem an Polizei- oder Geheimdienstbehörden weitergeben. Wenn Sie mehr über die Datenschutzrichtlinien der TSA-Behörde erfahren oder die Hinweise über das Datenaufzeichnungssystem und die Bewertung der Auswirkungen auf den Datenschutz lesen möchten, besuchen Sie die Website der TSA unter www.tsa.gov(Öffnet eine neue Website auf einer neuen Registerkarte).

Notfallplan von Emirates für Verspätungen auf der Rollbahn

Emirates ist bestrebt, den Komfort und die Sicherheit aller Fluggäste zu gewährleisten, indem wir auf jedem unserer Flüge einen branchenführenden Service bieten. Dieser Notfallplan für längere Verspätungen auf der Rollbahn („Plan“) beschreibt die Schritte, die Emirates während einer längeren Verspätung auf der Rollbahn in Übereinstimmung mit den entsprechenden Vorschriften des US-Verkehrsministeriums („DOT“) unternehmen wird.

Dieser Plan gilt für alle internationalen Linien- und öffentlichen Charterflüge, die von Emirates von und nach den USA in Übereinstimmung mit den entsprechenden DOT-Vorschriften durchgeführt werden. Dieser Plan wird aktiviert, wenn es bei diesen Flügen zu unregelmäßigen Abläufen kommt, die eine längere Verzögerung auf dem Rollfeld eines Flughafens in den USA zur Folge haben. In den meisten Fällen liegen die Ursachen für längere Verspätungen auf der Rollbahn außerhalb des Einflussbereichs von Emirates (z. B. Wetterereignisse, Flugsicherungssysteme, staatliche Betriebsbeschränkungen und Bauprojekte am Flughafen). Unabhängig von der Ursache einer Verspätung wird Emirates die in diesem Plan dargelegten Maßnahmen umsetzen.

Zusicherungen an Kunden:

  1. Bei allen Flügen, die unter diesen Plan fallen, wird Emirates nicht zulassen, dass ein Flugzeug länger als vier Stunden auf der Rollbahn in den USA verbleibt, bevor die Fluggäste aussteigen können, es sei denn:
    • Der verantwortliche Pilot stellt fest, dass es einen sicherheitsrelevanten Grund gibt, warum das Flugzeug seine Position auf dem Rollfeld nicht verlassen kann, um Fluggäste aussteigen zu lassen; oder
    • Die Flugsicherung weist den verantwortlichen Piloten darauf hin, dass eine Rückkehr zum Gate oder zu einer anderen Ausstiegsstelle an einem anderen Ort, um Fluggäste aussteigen zu lassen, den Flughafenbetrieb erheblich stören würde.
  2. Bei allen Flügen, die unter diesen Plan fallen, wird Emirates spätestens zwei Stunden nach dem Verlassen des Gates (bei Abflug) bzw. der Landung (bei Ankunft), wenn das Flugzeug auf der Rollbahn verbleibt, ausreichend Essen und Trinkwasser bereitstellen, es sei denn, der verantwortliche Pilot entscheidet, dass Sicherheitsaspekte einem solchen Service entgegenstehen.
  3. Bei allen Flügen, die unter diesen Plan fallen, stellt Emirates betriebsbereite Toiletten sowie bei Bedarf angemessene medizinische Versorgung zur Verfügung, während sich das Flugzeug auf der Rollbahn befindet.
  4. Für alle Flüge, die unter diesen Plan fallen, erhalten die Fluggäste alle 30 Minuten Benachrichtigungen über den Status der Verspätung, während das Flugzeug verspätet ist, einschließlich der Gründe für die Verspätung auf der Rollbahn, falls bekannt. Ab 30 Minuten nach der planmäßigen Abflugzeit und danach alle 30 Minuten werden die Fluggäste darüber informiert, dass sie die Möglichkeit haben, aus einem Flugzeug auszusteigen, das sich am Flugsteig oder einem anderen Ausstiegsbereich mit geöffneter Tür befindet, sofern die Möglichkeit zum Aussteigen tatsächlich besteht.
  5. Emirates wird ausreichende Ressourcen für die Umsetzung dieses Plans zur Verfügung stellen.
  6. Emirates wird diesen Plan mit den Flughafenbehörden, der U.S. Customs and Border Protection und der Transportation Security Administration an allen von Emirates angeflogenen Flughäfen in den USA (einschließlich Umsteigeflughäfen innerhalb der USA) koordinieren.
  7. Beachten Sie, dass Codeshare-Flüge, die von einer anderen Fluggesellschaft durchgeführt werden, durch den Plan für Verspätungen auf der Rollbahn dieser Fluggesellschaft abgedeckt werden, wenn eine längere Verspätung auf der Rollbahn an einem Flughafen innerhalb der USA auftritt.

Hinweis für Kanada

Folgender Hinweis für Reisende von der CBSA zu API/PNR-Programmen

Die CBSA ist befugt, Vorab-Ankunftsinformationen (gemäß Subsection 107.1(1) des Customs Act(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte) und Paragraph 148(1)(d) des IRPA(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte)) sowie Vorab-Abfluginformationen und Ausreiseaufzeichnungen (Section 93 des Customs Act(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte) und Section 11 des EIR(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte)) zu sammeln. Die CBSA verwendet die vorgeschriebenen Informationen, um Personen zu identifizieren, die eine Bedrohung für die Sicherheit Kanadas darstellen könnten. Solche Personen können bei Ihrer Reise nach Kanada Gegenstand von Ermittlungen sein und bei der Ankunft einer genaueren Befragung oder Untersuchung unterzogen werden. Die CBSA verwendet die vorgeschriebenen Informationen auch, um vor dem Abflug zu überprüfen, ob alle ankommenden Flugreisenden ein vorgeschriebenes Dokument für die Einreise nach Kanada besitzen oder von dieser Anforderung befreit bzw. eine nicht einreiseberechtigte Person sind. Bei abreisenden Reisenden wird die CBSA Vorabinformationen über die Ausreise nur verwenden, um Personen und Güter mit hohem Risiko, die eine Ausreise aus Kanada planen, besser zu identifizieren. Die Ein- und Ausreisedaten der CBSA können für Einwanderungs-, Sozialleistungs- oder Strafverfolgungszwecke an andere Regierungsstellen weitergegeben werden. Reisende können eine Kopie der vorgeschriebenen Ein- und Ausreiseinformationen über sie anfordern, indem sie eine schriftliche Anfrage an die CBSA stellen. Jede Person, die der Meinung ist, dass die vorgeschriebenen Informationen über sie falsch waren, kann bei der CBSA einen schriftlichen Antrag auf Berichtigung der Informationen stellen. Jede reisende Person kann sich schriftlich bei der CBSA beschweren, wenn sie der Meinung ist, dass die CBSA den Zugang zu den vorgeschriebenen Informationen über sie zu Unrecht verweigert hat, die vorgeschriebenen Informationen über Sie nicht korrigiert hat oder die vorgeschriebenen Informationen über sie anderweitig falsch behandelt hat. Weitere Informationen erhalten Reisende auf der Website API/PNR, IAPI und Air Exit Programme(Öffnet eine externe Website auf einer neuen Registerkarte).

Kioske für die Primärinspektion

Ab dem 25. Juni führt die Canada Border Service Agency Primary Inspection Kiosks bei der Ankunft im Toronto Pearson International Airport (YYZ) anstelle des manuellen Zollanmeldeformulars ein.

Sie können auch eine App herunterladen, um die Zollerklärung vor der Ankunft auszufüllen.

Hinweise zu Malaysia

Die Fluggastrechte sind durch den Malaysian Aviation Consumer Protection Code (MACPC) geschützt, unabhängig davon, ob sie eine Reiseversicherung bei einer Fluggesellschaft oder einem Reiseversicherungsanbieter abgeschlossen haben. Weitere Informationen zum MACPC finden Sie unter www.mavcom.my.

Steuerermäßigung für Bewohner der Malediven

Die Tickets für Flüge, die von Male (MLE) abfliegen, werden inklusive der Flughafenentwicklungsgebühr und der Flughafen-Servicegebühr ausgestellt. Sie werden zu einem Satz von je 25 US-Dollar erhoben, aber die Staatsangehörigen der Malediven erhalten einen Rabatt auf diese Gebühren und müssen nur 12 US-Dollar für jede Gebühr zahlen. Staatsangehörige der Malediven können uns kontaktieren, um eine Rückerstattung der 13 US-Dollar Differenz für jede Gebühr zu beantragen, die sie nicht zahlen müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://mira.gov.mv/forms/r834-guide-to-airport-service-charge-and-development-fee.pdf(Öffnet eine PDF-Datei auf einer neuen Registerkarte).

Hinweis für Reisende, die einen Besuch in Tansania planen

Plastiktragetaschen, unabhängig von ihrer Dicke, dürfen auf dem tansanischen Festland nicht importiert, exportiert, hergestellt, verkauft, gelagert, geliefert und verwendet werden.


Reisenden, die nach Tansania reisen, wird empfohlen, das Tragen oder Verpacken von Plastiktüten in ihren Koffern oder im Handgepäck zu vermeiden.


Zulässig sind jedoch Kunststoffverpackungen für medizinische, lebensmitteltechnische, sanitäre und abfallwirtschaftliche Dienstleistungen. Plastiktragetaschen, so genannte „Ziploc-Beutel“, die speziell für den Transport von Toilettenartikeln auf Reisen verwendet werden, sind weiter erlaubt und es wird erwartet, dass sie während des gesamten Aufenthalts im Besitz der Reisenden bleiben.

Sie benötigen den Adobe Reader, um PDF-Dateien anzuzeigen.
Acrobat Reader herunterladen