Informationen zur BarrierefreiheitZum Hauptbereich wechseln

Schutz der Biodiversität

Die Schönheit und biologische Vielfalt unserer Welt ist eine Inspiration für Reisen und Emirates hat sich verpflichtet, seinen Teil zur Erhaltung natürlicher Lebensräume und zur Unterbindung des illegalen Handels mit Wildtieren, der gefährdete Arten an den Rand des Aussterbens treibt, beizutragen.

Bewahrung von Lebensräumen

Emirates unterstützt fragile Lebensräume aktiv seit 1999, als es das Al Maha Desert Resort and Spa in Dubai mit einem 27 Quadratkilometer großen Naturschutzgebiet zum Schutz der Wüstenfauna und -flora einrichtete. In den ersten Jahren wurden 70 arabische Oryx wieder angesiedelt und 6.000 einheimische Bäume und Sträucher gepflanzt.

Dies war die Grundlage für die 2003 gegründete Dubai Desert Conservation Reserve (DDCR)(Wird in einem neuen Fenster geöffnet), mit der das geschützte Landgebiet auf 225 Quadratkilometer ausgeweitet wurde. Mit einem Anteil von etwa 5 % der gesamten Landfläche Dubais ist dies das größte Stück Land, das Dubai für ein einziges Projekt vorgesehen hat. Emirates finanziert die DDCR und sitzt in ihrem Vorstand.

Nach dem Erfolg von Al Maha und der DDCR eröffnete Emirates 2009 das Emirates One&Only Wolgan Valley. Es ist eines der ersten Luxus-Naturschutzgebiete Australiens und nimmt nur 1 % eines 2.800 Hektar großen Naturschutzgebietes im Welterbegebiet der Greater Blue Mountains ein.

Das Resort wurde nach den Grundsätzen ökologischer Gebäude konzipiert und mit Funktionen wie Wärmepumpen, Sonnenkollektoren und passiven Belüftungssystemen gebaut, um den Energie- und Wasserverbrauch zu minimieren. Bei der Eröffnung war das Emirates One&Only Wolgan Valley das erste carboNZero©™ zertifizierte Hotel der Welt und das erste klimaneutrale Resort der Welt, das durch ein international akkreditiertes Treibhausgasprogramm zertifiziert wurde.

Emirates investierte über 125 Mio. AUD in dieses Projekt, um die Erhaltung der einzigartigen Artenvielfalt dieses Tals zu gewährleisten, und hat seitdem über 175.000 einheimische Bäume und Sträucher im gesamten Gebiet gepflanzt.

Verfolgung des illegalen Handels mit Wildtieren

Als bedeutendes internationales Luftfahrtunternehmen hat sich Emirates verpflichtet, bei der Bekämpfung des illegalen Handels mit Wildtieren einen positiven Beitrag zu leisten und unsere Ressourcen zur Unterstützung dieser Sache zu bündeln. Wir haben null Toleranz gegenüber dem Transport verbotener Arten, Jagdtrophäen oder anderer Produkte, die mit illegalen Wildtieraktivitäten in Verbindung gebracht werden.

Unsere Kollegen in der Bodenabfertigung sind in den IATA-Richtlinien für lebende Tiere und unseren internen Richtlinien für den Transport von Wildtieren geschult. Unsere Mitarbeiter an vorderster Front sind darin geschult, verdächtige Ladungen zu erkennen und zu melden. Wir haben einen speziellen Berichtskanal eingerichtet, um unsere Mitarbeiter und Partner in die Lage zu versetzen, den illegalen Handel zu stoppen, indem wir vertrauliche Informationen, die den Schutz gefährdeter Arten ermöglichen, kennzeichnen.

Neben internen Kampagnen zur Sensibilisierung der Mitarbeiter engagiert sich Emirates auch für seine Kunden, indem regelmäßig Interviews, Wildtierprogramme und Filme auf ice, dem Bordunterhaltungssystem, und Artikel im Bordmagazin Open Skies angeboten werden.

Seit 2015 fliegen fünf A380-Flugzeuge von Emirates, auf denen von Wilderei bedrohte Tiere zu sehen sind, über sechs Kontinente, um auf Flughäfen in aller Welt und bei den Millionen von Passagieren, die wir jedes Jahr über unser Netz befördern, das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen. 

Die Bemühungen zum Schutz bedrohter Wildtiere dauern an, und wir wissen, dass dies nicht von einer einzelnen Einheit oder Branche allein erreicht werden kann. Der Versuch, den illegalen Handel mit Wildtieren zu unterbinden, erfordert die Unterstützung und die koordinierten Anstrengungen mehrerer Parteien, darunter Regulierungsbehörden, Strafverfolgungsbehörden, Zoll- und Grenzkontrollbehörden, lokale Gemeinden sowie Transport- und Logistikunternehmen.