Reiseaktualisierungen

Flugstatus prüfen
Flugnummer oder Route
EK

Flugsuspendierung

Letzte Aktualisierung: 16. August 2018, 11:00 Dubai (GMT+4)

Flüge zwischen Dubai und Doha vom 6. Juni 2017 bis auf weiteres eingestellt

Wie von der UAE-Regierung angewiesen, hat Emirates seine Flüge von und nach Doha ab 6. Juni 2017 bis auf weiteres ausgesetzt.

Alle Kunden, die Emirates-Flüge von und nach Doha gebucht haben, erhalten alternativen Optionen einschließlich volle Erstattung für ungenutzte Tickets und Umbuchungen zu alternativen Emirates Destinationen.

Kunden die über eine Reiseagentur gebucht haben, sollten diese kontaktieren.

Kunden die mit Emirates gebucht haben, können Rückerstattungen für Ihre Tickets unter www.emirates.com/refunds beantragen oder Ihre Emirates-Niederlassung kontaktieren. 

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten bei unseren Kunden.

Sicherheitswarnung

Letzte Aktualisierung: 28. Juni 2018, 17:12 Dubai (GMT+4)

Mitteilung zu pulverförmigen Gütern in Handgepäck für US-amerikanische, australische und neuseeländische Flüge.

Alle Flüge in, durch oder von den USA sowie von oder durch Australien und Neuseeland werden ab dem 30. Juni 2018 weiteren erweiterten Sicherheits-Screening-Maßnahmen unterzogen. Dies entspricht den neuen Sicherheitsrichtlinien der US-amerikanischen Transport Security Administration (TSA), des Innenministerium der australischen Regierung und der Zivilluftfahrtbehörde von Neuseeland.

Gemäß der neuen Richtlinie für Flüge in die USA müssen pulverähnliche Substanzen in Behältnissen mit einem Inhalt von mindestens 350 ml / Gramm aufgegeben werden, die nicht im Handgepäck mitgeführt werden dürfen. Diese Gegenstände werden in Dubai (DXB) sowie in Mailand (MXP) und Athen (ATH) konfisziert, abhängig vom letzten Abflugort. Pulver unter 350 ml / Gramm können einem zusätzlichen Screening unterzogen werden.

Darüber hinaus werden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um pulverförmige Substanzen in den Handgepäckstücken aller internationalen Kunden einzuschränken, die Australien, Neuseeland und die USA verlassen und durchqueren. Die Entscheidung, die pulverförmigen Substanzen in der Kabine des Flugzeugs zu beschlagnahmen oder zuzulassen, wird von den jeweiligen Sicherheitsbehörden getroffen.

In Neuseeland beginnt diese Beschränkung am 30. Juni 2018 am Flughafen Auckland; und wird ab dem 31. Juli 2018 auf allen internationalen Flügen ab den Flughäfen Wellington, Christchurch, Dunedin und Queenstown eingeführt.

Kunden wird empfohlen, die pulverförmigen Substanzen in ihrem aufgegebenem Gepäck zu verstauen.

Babynahrung, verschreibungspflichtige Medikamente und menschliche Überreste sind ausgenommen. Pulverförmige Substanzen, die in zollfreien Flughäfen gekauft werden, müssen zusammen mit dem Kaufbeleg in Sealed Tamper Evident Bags (Klarsichtbeutel) gelegt werden.

Letzte Aktualisierung: 23. Januar 2018, 10:14 Dubai (GMT+4)

Neue Gepäckregeln – Gepäckabfertigung und Smart Bags

Aktualisierte Informationen zur Überprüfung aufgegebener Gepäckstücke

Zu Ihrer Sicherheit muss die Abteilung für Flughafensicherheit alle aufgegebenen Gepäckstücke inspizieren. Während des Screening-Prozesses können daher einige Gepäckstücke für weitere Inspektionen geöffnet werden.

Um Flug- und Gepäckverspätungen zu vermeiden, haben der Dubai International Airport, die Dubai Airport Police und Emirates einem neuen Verfahren zur Inspektion von Gepäck zugestimmt, bei dem Kunden nicht mehr für die Inspektion anwesend sein müssen. Stattdessen wird die Dubai Airport Police in Anwesenheit eines Emirates-Mitarbeiters die Gepäckstücke öffnen und inspizieren.

Wenn solch eine Inspektion erforderlich ist, werden Ihre Tüten geöffnet und der Inhalt nur nach verbotenen Gegenständen durchsucht. Alle gefundenen Gegenstände, die aus Sicherheitsgründen im aufgegebenen Gepäck verboten sind, werden beschlagnahmt. 

Nach Abschluss der Inspektions wird der Inhalt Ihrer Tasche in diese zurückgelegt und Sie erhalten einen Brief vom Dubai International Airport, indem die Gründe für die Öffnung der Tasche erläutert werden. In einigen Fällen können Passagiere aufgefordert werden, selbst bei der Tascheninspektion anwesend zu sein. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Dubai International Airport Website.

Smart Bag-Einschränkungen

Im Einklang mit den IATA-Vorschriften gelten für alle Emirates-Flüge folgende Beschränkungen für Smart Bags als aufgegebenes Gepäck oder Handgepäck:

Für Handgepäck:

  • Smart Bags sind in der Kabine erlaubt, wenn die Batterie herausnehmbar ist und sich innerhalb der Größe und des Gewichts des Handgepäcks befindet.
  • Wenn die Smart Bag ausgeschaltet ist, kann der Akku eingelegt bleiben.
  • Wenn der Akku nicht entfernbar ist, kann die Smart Bag nicht auf einem Emirates-Flug befördert werden.

Für aufgegebenes Gepäck:

  • Smart Bags sind im aufgegebenen Gepäck erlaubt, wenn die Batterie entfernt und in der Kabine transportiert wird.
  • Wenn die Smart Bag die Größe / das Gewicht des Handgepäcks für die Route überschreitet oder der Akku nicht entfernt werden kann, kann die Smart Bag nicht auf einem Emirates-Flug befördert werden.

Betriebliche Änderungen

Letzte Aktualisierung: 16. März 2017, 09:06 Dubai (GMT+4)

Änderungen der US-Einreisebestimmungen vom 16. März 2017

Der US-Zoll- und Grenzschutz hat einen Einwanderungshinweis in Bezug auf Änderungen der US-Einreisebestimmungen vom 16. März 2017 erlassen, die die Staatsangehörigen der folgenden Länder betreffen: Sudan, Libyen, Somalia, Syrien, Iran, Jemen

Ausländische Staatsangehörige der oben genannten Länder werden in die USA nicht zugelassen, wenn für sie gilt:

  • Sie sind am 16. März außerhalb der USA;
  • hatten am 27. Januar 2017 um 5:00 Uhr Eastern Standard Time (EST) kein gültiges Visum und;
  • am 16. März kein gültiges Visum.

Staatsangehörige aus den sechs Ländern können nur dann in die USA reisen, wenn sie im Besitz einer ständigen Wohnsitzkarte (Green Card), eines der folgenden Visa sind oder wenn sie den folgenden Status haben:

  • A1 & A2 (Regierungsbeamte und unmittelbare Familie)
  • C2 (Reise in die U.N.)
  • G1 & G2 (Vertreter & Mitarbeiter internationaler Organisationen)
  • G3 & G4 (Vertreter und Angestellte internationaler Organisationen)
  • NATO
  • Wenn der Reisende ein gültiges US-Visum hat, ist er befugt, in die USA zu reisen (auch wenn er einen Brief erhalten hat, der besagt, dass sein Visum von der ersten Vollstreckungsanordnung widerrufen wurde)
  • Jeder ausländische Staatsangehörige, der am oder nach dem 16. März 2017 zugelassen oder in die USA eingeladen ist
  • Jeder ausländische Staatsangehörige, der ein anderes Dokument als ein Visum hat, das zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Auftrags gültig ist oder zu einem späteren Zeitpunkt ausgegeben wird, das es ihm ermöglicht, in die USA zu reisen und eine Einreise oder Zulassung zu beantragen, wie zum Beispiel ein Advance Parole Reisedokument (AP)
  • Jeder Doppelbürger eines Landes, das benannt ist, wenn die Person mit einem von einem nicht benannten Land ausgestellten Pass reist
  • Jeder ausländische Staatsangehörige, dem Asyl gewährt worden ist, jeder Flüchtling, der bereits in die Vereinigten Staaten zugelassen worden ist, oder jede Person, die gesperrt wurde die Vereinigten Staaten verlassen zu müssen, Advance Parole oder einen Schutz vor dem Übereinkommen gegen Folter erhalten hat
  • Jede rechtmäßige kanadische ständige Einwohner, die einen Pass von einer der sechs benannten Staaten besitzen, sofern sie ein gültiges US-Visum besitzen.

Für nähere Informationen über die neuen Bestimmungen der Ausführungsordnung, besuchen Sie bitte die U.S. Zoll- und Grenzschutz-Website.

Bitte wenden Sie sich an Ihren Buchungsagenten, wenn Sie Ihre Reisearrangements ändern müssen.