Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Klicken Sie auf den Link Cookie-Richtlinien, um mehr über Cookies zu erfahren.

Aufgegebenes Gepäck

Die Gepäckbestimmungen von Emirates gehören zu den weltweit kundenfreundlichsten.

Sie können unseren Freigepäckrechner verwenden, um Details zu den Gepäckrichtlinien und Übergepäckgebühren für Ihre Reise angezeigt zu bekommen. Wenn Sie ein Emirates Skywards Platinum-, Gold- oder Silver-Mitglied sind, gelten höhere Freigepäcksgrenzen.

Wir bieten je nach Flugstrecke den freien Gepäcktransport nach dem Gewichts- oder Stückkonzept an. Dies entspricht den internationalen Vorschriften.

Details finden Sie in unseren häufig gestellten Fragen.

Für Reisen in die USA

Seit 25. März 2017 dürfen Passagiere auf Nonstop-Flügen von Dubai International Airport in die USA keine elektronischen Geräte, die größer als ein Smartphone sind, in das Flugzeug mitnehmen.

Weitere Informationen finden Sie in unseren häufig gestellten Fragen.

Gewichtskonzept

Das Gewichtskonzept gilt für alle Routen mit Ausnahme von und nach Kanada, Nordamerika und Südamerika. Für Reisende der Emirates Economy Class hängt das Freigepäck vom gebuchten Tariftyp ab.

Wenn Sie mit Emirates nach oder von Zielen außerhalb Amerikas fliegen, gelten folgende Freigepäcksgrenzen:

Economy Fare Brand Business Class First Class
Ticket ausgestellt Special Saver Flex Flex Plus Alle Tariftypen Alle Tariftypen
Vor 20. Juni 2016 30 kg 30 kg 30 kg 30 kg 40 kg 50 kg
Ab 20. Juni 2015 20 kg 30 kg 30 kg 35 kg 40 kg 50 kg

Wenn sich Ihr Freigepäck nach einer Ticketneuausstellung geändert hat, empfehlen wir, dass Sie Ihre ursprüngliche Freigepäcksgrenze überprüfen (Ausdruck oder Bildschirmabbild des ursprünglichen Tickets).

Sie können beliebig viele Gepäckstücke aufgeben, sofern das Gesamtgewicht die maximale Freigepäcksgrenze Ihrer Flugklasse nicht übersteigt. Kein einzelnes Gepäckstück darf mehr als 32 kg wiegen.

Wenn ein einzelnes Gepäckstück Gesamtabmessungen (Länge + Breite + Höhe) von mehr als 300 cm aufweist, kann es nicht als Gepäck aufgegeben, sondern muss als Fracht versendet werden. Ausnahmen von dieser Regel sind nicht möglich.

Stückkonzept (für Kanada, Nordamerika und Südamerika)

Für Reisepläne, die Ziele in Kanada, Nordamerika oder Südamerika enthalten, gelten andere Gepäckregeln.

Die Gesamtabmessungen (Länge + Breite + Höhe) eines Gepäckstücks dürfen 150 cm nicht überschreiten. Wenn Ihre Gepäckstücke die Abmessungen von 150 cm bis zu 300 cm überschreiten, müssen Sie eine Zusatzgebühr entrichten. Wenn ein einzelnes Gepäckstück Gesamtabmessungen von mehr als 300 cm aufweist, kann es nicht als Gepäck aufgegeben, sondern muss als Fracht versendet werden.

Wenn Sie zwei Gepäckstücke (in einer der drei Klassen) aufgeben, dürfen die addierten Gesamtabmessungen beider Gepäckstücke 300 cm nicht überschreiten.

Kanada und Nordamerika

Für Reisen von und nach Kanada und Nordamerika können Sie in der Economy Class zwei Gepäckstücke mit jeweils bis zu 23 kg mitnehmen, in der First Class oder Business Class zwei Gepäckstücke mit jeweils bis zu 32 kg.

Südamerika

Bei Reisen aus oder nach Südamerika können Sie zwei Gepäckstücke von je 32 kg in jeder Klasse mitnehmen.

Passagiere, die in der Economy Class von und nach Argentinien reisen (ausgenommen Flüge zwischen Argentinien und Brasilien) können allerdings zwei Gepäckstücke von je 23 kg einchecken.

Reisen ab Australien, Neuseeland oder Asien

Für Reisen ab Australien, Neuseeland oder Asien nach Nord-, Zentral oder Südamerika, bei denen es einen Zwischenstopp von mehr als 24 Stunden in Dubai gibt oder ein Abschnitt in Europa oder Asien stattfindet, gilt das Gewichtskonzept für die gesamte Reise auf dem Ticket.

Reisen einschließlich aller Ziele in Afrika

Wenn Ihre Reise in Afrika beginnt, gelten verschiedene Regeln je nachdem, wann Ihr Ticket ausgestellt wurde. Details entnehmen Sie unseren häufig gestellten Fragen.

Gepäckrichtlinien für andere Fluggesellschaften

Wenn Ihre Reise in den USA beginnt und die erste Fluggesellschaft Ihrer Buchung nicht Emirates ist, können andere Regeln gelten.

Interline-Flüge sind solche, die auf dem Emirates-Ticket enthalten sind, aber von einer anderen Fluggesellschaft durchgeführt werden und keine Emirates-Flugnummer (Emirates-Flüge beginnen mit EK) haben. Diese Fluggesellschaften haben gegebenenfalls andere Freigepäcksgrenzen als Emirates. Informationen über die Freigepäcksgrenzen oder Kosten für Handgepäck sowie aufgegebene Gepäckstücke finden Sie auf der Seite Über die Freigepäcksgrenzen von Partnerfluggesellschaften (Interline-Partner).

Private motorisierte Geräte sind an Bord nicht gestattet

Aus Sicherheitsgründen sind private motorisierte Geräte, wie Hoverboards, Mini-Segways und smart oder selbstausgleichende Räder auf unseren Flügen nicht gestattet. Wir können sie weder als Freigepäck noch als Handgepäck annehmen, weil sie Lithiumakkus enthalten. Diese Regelung gilt auch für Anschlussflüge auch wenn die andere Fluggesellschaft das Gepäck akzeptiert hat.

Gegenstände, die Sprengstoff enthalten, sind auf unseren Flügen nicht zulässig.

Feuerwerkskörper und andere Gegenstände, die Sprengstoff enthalten, beispielsweise Weihnachtskerzen, Böller, Knallfrösche und Wunderkerzen sind sowohl als Handgepäck als auch als aufgegebenes Gepäck auf unseren Flügen nicht zulässig.