Informationen zur BarrierefreiheitZum Hauptbereich wechseln

Fredrick Owuoth

Seit wann sind Sie bei der Emirates Group und in welcher Funktion?

Ich bin seit dem 3. Mai 2013 als Spezialist für Gesundheit, Sicherheit und Umwelt im Unternehmen tätig. Als Fachkraft für Arbeitssicherheit konzentriere ich mich nun ausschließlich auf den Bereich Gesundheit und Sicherheit.

Was beinhaltet Ihre Rolle?

Als Unternehmen verpflichten wir uns, unsere Kunden, Mitarbeiter und Vermögenswerte zu schützen, indem wir unablässig die internationalen und alle anderen angemessenen Sicherheitsstandards einhalten und Praktiken anwenden, die die Sicherheit als vorrangige persönliche Verantwortung betonen. Ich bin an der Entwicklung und dem Rollout von Gesundheits- und Sicherheitsprogrammen beteiligt, die zu dieser Verpflichtung beitragen.

Die Förderung der Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien am Arbeitsplatz in Bezug auf die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung, Erste Hilfe, manuelle Handhabung, Arbeiten in der Höhe und Alleinarbeit ist ein wichtiger Teil meiner Aufgabe. Ich bin auch an der Förderung von Kampagnen zum Sicherheitsbewusstsein beteiligt, wie z. B. Arbeiten in der Höhe und die Gewährleistung eines sicheren Arbeitsplatzes bei Emirates Engineering durch unser Sicherheitsförderungszentrum im Hangar.

Ich führe Einweisungen zum Thema Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz für neue Mitarbeiter bei Emirates Engineering, Emirates Airport Services, Vertragspersonal (Transguard) und Auszubildende der VAE durch.

Ich führe häufige Rundgänge in Gebäuden, Büros, Hangars, Werkstätten, Lagerhallen und anderen Bereichen durch, in denen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken hervorgehoben werden. Ich verfolge die von den Mitarbeitern in unserem Sicherheitsmeldesystem gemeldeten Gefahren am Arbeitsplatz. Bei Aktivitäten zum Sicherheitsbewusstsein und bei Schulungen ermutige ich die Kollegen, Gefahrenmeldungen abzugeben, damit Vorfälle verhindert werden können.

Mein Team und ich untersuchen schwerwiegende und potenziell schwerwiegende Verletzungen oder Sachschadenereignisse, um deren Ursache zu ermitteln, und ich unterstütze die Fachabteilungen bei ihren Untersuchungen. Ich setze mich mit den Geschäftsbereichen und den Kollegen von Group Safety in Verbindung, um Vorschläge und Empfehlungen zur Vermeidung der Wiederholung ähnlicher Vorfälle zu erarbeiten.

Durch Nachkontrollen und regelmäßige Sicherheitsinspektionen prüfe ich, ob die bei früheren Inspektionen festgestellten Mängel behoben und die damit verbundenen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken ausgemerzt wurden.

Ich arbeite mit Linienmanagern, Auftragnehmern, technischen, Support- und Betriebskollegen sowie Managementteams zusammen, um Unterstützung zu leisten und Richtlinien zu beeinflussen, die sichere Arbeitsplätze begünstigen. Ich arbeite auch mit der technischen Flugzeugwartung, dem Betrieb und mehreren Sicherheitsaktionsteams zusammen, darunter die Teams von Dubai Airports, Emirates SkyCargo und Emirates Airport Services.

Was sind die Highlights Ihrer Karriere?

Im Januar 2018 erhielt ich einen Najm für meine Bemühungen, Kontrollen für den Transport von Mitarbeitern außerhalb der Arbeitszeiten durchzuführen. Die Ergebnisse wurden genutzt, um die Sicherheit für Kollegen, die den Personaltransport nutzen, zu verbessern. Außerdem erhielt ich einen Najm als Anerkennung für die Unterstützung von Emirates Group Security (EGS) bei der Durchführung der erforderlichen Beurteilungen, um sich für den Sheikh Khalifa Excellence Award zu qualifizieren, den EGS dann auch gewann.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Ich genieße meine Arbeit wirklich, weil ich jeden Tag etwas Neues lerne, sei es ein technischer, betrieblicher oder funktionaler Aspekt, der Menschen oder Geräte betrifft, oder Lebenserfahrungen, die Kollegen mit mir teilen.

Meine Beteiligung an Arbeitsplatzinspektionen und Überprüfungen von Sicherheitsrisiken gibt mir das Gefühl, zu sichereren Arbeitsplätzen für meine Kollegen beizutragen, egal wo auf der Welt sie sich befinden.

Welchen Herausforderungen begegnen Sie während Ihrer Arbeit und wie gehen Sie damit um?

Die Überprüfung von Sicherheitsvorfällen in Außenstationen kann eine Herausforderung sein. Vor-Ort-Inspektionen und persönliche Befragungen sind einige der wichtigsten Praktiken, die wir bei der Untersuchung eines Vorfalls anwenden. Wenn es sich um eine Außenstation handelt, ergeben sich zusätzliche logistische und kostenmäßige Auswirkungen. Wir haben ein Schulungsprogramm für Airport Services Manager (ASMs) entwickelt, um sie mit den Prozessen zur Überprüfung von Vorfällen vertraut zu machen. Wir führen diese Schulung durch, wenn ASMs nach Dubai reisen. Ich habe die ASMs schon immer per Telefon und Skype unterstützt, um bei speziellen Herausforderungen zu helfen, aber seit wir das Training implementiert haben, hatten wir weniger Support-Anfragen – was eine positive Auswirkung zeigt.

Ich nutze Gelegenheiten, die sich durch Treffen der Safety Action Group, Sicherheitskampagnen oder Beratungsmöglichkeiten bieten, um das Bewusstsein für erfolgreiche Sicherheitsinitiativen und -programme bei verschiedenen Teams zu fördern. Dies hat zu Kosten- und Zeiteinsparungen beigetragen.

Können Sie einige Tipps geben, wie man am Arbeitsplatz sicherer wird?

In unseren Arbeitsumgebungen und bei der Ausübung bestimmter arbeitsbezogener Tätigkeiten sind Gefahren für die Gesundheit und Sicherheit vorhanden.

Mein Rat an die Kollegen: Nehmen Sie sich immer einen Moment Zeit, bevor Sie eine Arbeitstätigkeit ausführen, und fragen Sie sich, ob die Tätigkeit Ihnen, Ihren Kollegen oder der Firmenausstattung oder dem Firmeneigentum Schaden zufügen könnte. Wenn ja, sollten Sie Schritte unternehmen, um den Schaden zu verhindern oder zu mindern.

Ein Bericht über Gefahren am Arbeitsplatz (siehe Kasten „Groupworld“) sollte ebenfalls eingereicht werden, damit das Sicherheitsteam die Bedenken prüfen und die entsprechenden Interessengruppen oder Kollegen in den verschiedenen Geschäftsbereichen einbeziehen kann. Damit soll sichergestellt werden, dass die Sicherheitsrisiken verhindert oder minimiert werden.

Was tun Sie, um sich zu entspannen und Stress abzubauen?

Ich gehe gerne im Al Nahda 2 Pond Park oder am Al Mamzar Beach spazieren. Ein Spaziergang am Wasser entspannt mich und ich genieße es, im Freien zu sein. Außerdem hält es mich fit.

Ich liebe es auch, meine Freunde zu treffen. Ich unterhalte mich gerne mit Menschen und lerne neue Dinge oder teile ihre Freuden und Herausforderungen.

Jade Al Mulla

Seit wann sind Sie bei der Emirates Group und in welcher Funktion?

Ich bin seit 2011 als HR-Spezialist in der Personalbeschaffung tätig. Damals hieß Talent Acquisition (TA) noch Central Recruitment. Im Laufe der Jahre habe ich in verschiedenen Teams wie Recruitment Operations, Volume Delivery und Onboarding gearbeitet.

Was beinhaltet Ihre aktuelle Rolle?

Als Talent Acquisition Manager für den Kundensupport helfen mein Team und ich dabei, jeden Monat Rekrutierungsveranstaltungen rund um den Globus zu planen, um unser Ziel zu unterstützen, die besten Talente zu gewinnen. Die Organisation dieser Veranstaltungen ist mehr als nur die Buchung von Banketträumen, sondern umfasst auch die Gewährleistung der Sicherheit unserer Teammitglieder und Kandidaten sowie die Notfallplanung für unerwartet große Teilnehmerzahlen, Katastrophen und andere unvorhersehbare Situationen. So mussten wir beispielsweise einmal eine Rekrutierungsveranstaltung verschieben und verlegen, da am Veranstaltungsort ein Feuer ausgebrochen war. Wir mussten nicht nur einen neuen Veranstaltungsort finden, sondern auch mit dem Hotel zusammenarbeiten, um alle versammelten Kandidaten an den neuen Ort zu transportieren.

Wir wären nicht in der Lage, unsere Arbeit zu erledigen, wenn wir nicht die Unterstützung von Beschaffung & Logistik, Finanzen und anderen Bereichen unseres Unternehmens nutzen könnten.

Als ich im Vorstellungsgespräch gefragt wurde, warum ich im Talent Acquisition (TA)-Team arbeiten wollte, habe ich geantwortet: „Das klingt nach einer Menge Spaß.“ Diese Antwort mag simpel erscheinen, aber am Ende ist sie doch wahr. Es ist unglaublich bereichernd, die Möglichkeit zu haben, sich mit Menschen zu beschäftigen, die so begierig darauf sind, sich unserer Organisation anzuschließen.

Was sind die Highlights Ihrer Karriere?

Während meiner Zeit beim Unternehmen habe ich die Umwandlung der zentralen Personalbeschaffung in die Talentanwerbung miterlebt. In dieser Zeit haben wir unsere Funktion erweitert und sind um die Bereiche Talent Identification, Talent Engagement und Onboarding gewachsen. Dies bietet eine konsistente End-to-End-Erfahrung für unsere Kandidaten und neuen Mitarbeiter und hilft uns, die besten verfügbaren Talente zu identifizieren.

Es erhöht auch die Dienstleistungen, die wir dem Unternehmen anbieten können, wenn es neue Teammitglieder rekrutieren oder vorhandene Talente identifizieren möchte. Da sich die Welt des Personalwesens weiterentwickelt und wir um eine globale Belegschaft konkurrieren, glaube ich, dass sich auch unsere Rollen weiterentwickeln werden. Bevor ich in meine jetzige Rolle wechselte, habe ich in verschiedenen Teams gearbeitet, die sich alle auf mein Wachstum und meine Erfahrung ausgewirkt haben. Als Teamleiterin für Volume Delivery haben mein Team und ich Geschäftsbereiche mit hohen Einstellungsquoten unterstützt. Typischerweise werden diese Stellen (meist in den Bereichen Flughafenbetrieb, Kundendienst und Call Center) vom Unternehmen dringend benötigt. Unsere Aufgabe bestand darin, jeden Monat Tausende von Bewerbungen zu sichten und Hunderte von Kandidaten zu beurteilen. Daher war es wichtig, einen Pool von Kandidaten zu haben, die sofort verfügbar waren.

Die Intensität der Arbeitsbelastung hat mich gelehrt, wie wichtig Teamarbeit unter Druck ist und wie wichtig es ist, Prozesse beweglich zu halten, um unerwartete Anforderungen zu erfüllen. Danach habe ich als HR-Managerin in der Personalbeschaffung eine Reihe von verschiedenen Geschäftsbereichen unterstützt, einschließlich Personalbeschaffung – kaufmännisch und Onboarding.

Zuvor war mir nicht bewusst, wie viele Systeme, Menschen und Teams – sowohl intern als auch extern – daran beteiligt sind, neue Mitarbeiter in unser Unternehmen zu bringen. Ich genieße es, in einem eng verbundenen Team zu arbeiten, da es uns hilft, unsere Erfahrungen zu teilen und gemeinsam zu wachsen.

Welchen Herausforderungen begegnen Sie während Ihrer Arbeit und wie gehen Sie damit um?

Für mich besteht die größte Herausforderung darin, so viele Ideen zu haben und zu entscheiden, welche vorrangig sind und umgesetzt werden sollen. All die „Veränderungs“-Projekte, die im gesamten Konzern stattfinden, haben eine Fülle von kreativen Möglichkeiten hervorgebracht, die mein Team sehr genossen hat. Ich musste die Herausforderung dieser zusätzlichen Arbeitsbelastung meistern, indem ich jeden Monat ein Projekt auswählte, auf das ich mich konzentrierte und dem ich Zeit widmete, ohne dass es die anderen taktischen Funktionen, mit denen ich beauftragt bin, beeinträchtigte.

Wenn Sie nicht in der Talentanwerbung tätig wären, was würden Sie dann wahrscheinlich tun?

Ich würde gerne ein Arbeitsplatz-Coach sein, da ich das interessant und lohnend finde. Ich habe gerade meinen ersten Kurs im Coaching-Programm der International Coach Federation (ICF) abgeschlossen.

Ich arbeite daran, die nächste Stufe sowie spezielle ICF-Kurse wie Teamcoaching zu absolvieren. Diese Fähigkeiten waren bei der Arbeit sehr hilfreich.

Was tun Sie, um sich zu entspannen und Stress abzubauen?

Ich liebe es, zu backen, und genieße es, Menschen zu füttern, besonders mein Team. Wenn ich nicht gerade backe, mache ich Yoga und lese Bücher.

Neil Gabriah

Seit wann sind Sie bei der Emirates Group und in welcher Funktion?

Ich habe im Juli 2003 als Mitglied der Kabinencrew angefangen.

Was sind die Highlights Ihrer Karriere?

Ich war 11 Jahre lang Crewmitglied. Im Jahr 2012 wurde ich zum Purser und Cabin Service Trainer befördert. Im Februar 2015 kam ich zum Aircraft Development Team im Bereich Service Delivery als Cabin Interior Specialist. Im April wurde ich ausgewählt, das Umweltprojekt von Service Delivery zu leiten, das darauf abzielt, Einwegplastik (SUP) und Abfall an Bord zu reduzieren.

Was beinhaltet Ihre Rolle?

Ich habe eine Doppelrolle, als Environmental Lead – Service Delivery und Aircraft Development Specialist. Im Einklang mit dem Engagement unseres Unternehmens für einen umweltfreundlicheren Betrieb besteht meine Hauptaufgabe darin, einen nachhaltigen Ansatz für unser Produktangebot an Bord unserer Flugzeuge zu entwickeln. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams wie der Produktentwicklung, dem Catering, der Beschaffung und unseren Lieferanten, um Wege zur Abfallreduzierung und zur Senkung unseres SUP-Verbrauchs zu finden. Ich liefere Informationen und Aktualisierungen für unsere umwelt- und nachhaltigkeitsbezogenen Marketingkampagnen in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Marketing und Marke. Außerdem arbeite ich eng mit dem Bereich Environmental Affairs zusammen, um die Umwelt- und Nachhaltigkeitsstandards unserer Lieferkette für Produkte an Bord zu bewerten.

Meine Arbeit als Flugzeugentwicklungsspezialist beinhaltet die Zusammenarbeit mit dem Senior Management, der Technik und den Flugzeugherstellern, um sicherzustellen, dass die Anforderungen von Service Delivery in das Design der Kabinen und Bordküchen unserer neuen Flugzeuge einfließen und diese wie geplant ausgeliefert werden. Außerdem identifiziere ich Verbesserungsmöglichkeiten für unsere in Betrieb befindliche Flotte, basierend auf dem Feedback der Kabinenbesatzung, der Kunden und der leitenden Manager. Ich entwerfe Updates im Zusammenhang mit der Einführung neuer Kabinen, Galleys und Modifikationen an unserer Flotte für das Kabinenpersonal.

Außerdem helfe ich bei der Entwicklung von Simulatoren und Geräten für das Kabinenservice-Training am Emirates Aviation College, um sicherzustellen, dass unsere Kabinenbesatzungen eine Trainingsumgebung haben, die der Innenausstattung unserer Airbus A380 und Boeing 777 entspricht.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Für die größte internationale Fluggesellschaft der Welt zu arbeiten, ist für mich eine Quelle des Stolzes und der Motivation. Wir verfügen über eine Flotte moderner und effizienter Flugzeuge, die ständig innovativ sind und die Grenzen erweitern. Ich bin mir auch bewusst, dass unsere Arbeit bei Emirates einen großen Einfluss auf die Branche hat. So haben wir zum Beispiel eine führende Rolle bei der Integration nachhaltiger und umweltfreundlicher Praktiken in unser Geschäft übernommen und andere Fluggesellschaften dazu inspiriert, diesem Beispiel zu folgen.

Welchen Herausforderungen begegnen Sie während Ihrer Arbeit und wie gehen Sie damit um?

Wir sind eine große Fluggesellschaft mit einem weit gestreckten Betrieb. Die Einführung neuer Arbeitsweisen kann angesichts der Größe unseres Unternehmens eine Herausforderung sein. Der Umgang mit diesen Änderungen erfordert einen integrierten Ansatz, der sich auf die Erfahrung unserer talentierten und qualifizierten Kollegen stützt, um sicherzustellen, dass alle Aspekte vor der Einführung von Änderungen überprüft werden

Erzählen Sie uns von den Fortschritten und Herausforderungen beim Entfernen von Einwegplastik an Bord.

In den sieben Monaten seit Beginn des Projekts haben wir erhebliche Fortschritte gemacht. Bis Anfang nächsten Jahres werden wir eine Reduzierung von mehr als 100 Millionen Einwegplastik-Einheiten aus unserem Angebot an Bord haben. Dies wurde durch das Ausscheiden oder den Austausch verschiedener Gegenstände wie Plastikstrohhalme, Sektstäbchen, Verpackungen für unsere Spielzeuge und einige Plastikabdeckungen von Essenstabletts erreicht. Auch leere Plastikflaschen werden von der Besatzung während des Fluges getrennt und dem Recycling in Dubai zugeführt. Mehr als drei Tonnen oder etwa 150.000 Flaschen landen in Dubai jeden Monat nicht mehr auf der Mülldeponie. Dies ist erst der Anfang und es ist noch viel mehr geplant.

Nichtsdestotrotz müssen Änderungen sorgfältig gehandhabt werden, wenn man die Größe unseres Betriebs, Hygieneüberlegungen, die Auswirkungen von Alternativen auf das Flugzeuggewicht und den Treibstoffverbrauch, Herausforderungen bei der Verwendung bestimmter Ersatzstoffe für Einwegplastik, das Fehlen einer angemessenen Infrastruktur für das Recycling, Gesetze in Bezug auf die Entsorgung von Kabinen- und Bordküchenabfällen und die wachsende Liste von Ländern, die verschiedene Einwegplastikartikel verbieten, berücksichtigt.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit Plastik der Schlüssel ist. Kunststoff ist ein leichtes Material und hat viele Verwendungszwecke, unter anderem hält es Dinge frisch und sauber. Da es relativ kostengünstig herzustellen und im Überfluss vorhanden ist, wurde es als selbstverständlich angesehen, was zum Wachstum einer Wegwerfkultur beigetragen hat. Die Wiederverwendung, wann immer möglich, ist sehr wichtig, und wenn das nicht in Frage kommt, muss es korrekt entsorgt werden.

Die Einführung von Alternativen wie biobasiertem und biologisch abbaubarem Kunststoff mag wie eine gute Idee erscheinen, aber diese Produkte müssen in spezielle Einrichtungen geschickt werden, um sicherzustellen, dass sie nach ihrer Verwendung keine Gefahr für die Umwelt darstellen. Diese Art von Infrastruktur ist derzeit in vielen Teilen der Welt, auch hier in den VAE, nicht vorhanden.

Erzählen Sie uns von einem denkwürdigen Ereignis bei der Arbeit.

Der Besuch der Boeing-Fabrik in Everett, USA, und des Airbus-Auslieferungszentrums in Hamburg sind wohl die Highlights meiner bisherigen Karriere.

Warum haben Sie sich für eine Karriere in diesem Bereich entschieden?

Ich liebe alles, was mit der Luftfahrt zu tun hat. Bis heute bin ich erstaunt über die technische Meisterleistung, die ein Flugzeug fliegen lässt. Mein Interesse rührt auch daher, dass meine Familie in der Branche tätig ist. Mein Großvater, meine Mutter und andere Verwandte arbeiteten für verschiedene Fluggesellschaften. Als ich jung war, nahm mich mein Vater immer mit zu Flugshows in meiner Heimat Kenia. Ich erinnere mich, dass ich bei meinem ersten Airshow-Besuch mit einer klassischen Dakota DC-3 geflogen bin; es war das aufregendste Erlebnis und hat meine Liebe zur Luftfahrt geweckt.

Was tun Sie, um nach der Arbeit Stress abzubauen?

Ich lese gerne und treibe Sport. Ich bin seit meinem vierten Lebensjahr ein Fan des FC Liverpool und versuche, seine Spiele zu sehen, wann immer ich die Gelegenheit dazu habe. Ich liebe Landkarten und bin ziemlich gut darin, die Hauptstädte vieler Länder zu benennen.

Roshan Menon

Seit wann sind Sie beim Unternehmen und in welcher Funktion?

Ich kam im September 2001 zur Emirates Group, als Senior Transport Services Assistant. Innerhalb von eineinhalb Jahren wurde ich befördert und wurde der jüngste Diensthabende innerhalb der Gruppe. Seit 2012 bin ich Mitglied des Teams für Qualitätssicherung und Sicherheitsbildung. 2014 übernahm ich die Teamleitung und 2018 wurde ich in meine jetzige Rolle als Leiter der Business Unit befördert, zu der auch Projekte gehören.

Was beinhaltet Ihre Rolle?

In erster Linie bin ich ein Hauptauditor in verschiedenen Disziplinen des Qualitäts- und Sicherheitsmanagements, die dazu beitragen, das Ziel der Abteilung zur kontinuierlichen Verbesserung voranzutreiben. Um mehr Effizienz zu erreichen, drehen sich die meisten meiner Aufgaben um das Prozessmanagement, die Durchführung von Audits und Inspektionen – um sicherzustellen, dass wir das tun, was wir versprechen, und zwar auf sichere, organisierte und kohärente Weise. Ich muss ständig unsere rechtliche Compliance überprüfen, mit verschiedenen Stakeholdern in unterschiedlichen Betriebsumgebungen interagieren und mich regelmäßig mit unseren beauftragten Dienstleistern austauschen.

Die Rolle beinhaltet auch die Zusammenarbeit mit dem Team, das Vorfalluntersuchungen durchführt, um bei der Identifizierung der Ursache zu helfen und Empfehlungen zur Behebung der von uns aufgedeckten Probleme zu geben. Dynamische Risikobewertungen helfen nicht nur bei der Bewältigung von Bedrohungen, die sich auf das Sicherheits- oder Komfortniveau auswirken könnten, das wir unseren Kunden bieten, sondern schützen auch unsere Mitarbeiter in allen möglichen Eventualitäten.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Ich liebe und genieße meine Rolle, da sie ein breites Spektrum an Aktivitäten abdeckt. Sie verlangt von mir, kreativ zu sein und über den Tellerrand zu schauen. Aufgrund der Herausforderungen, die durch COVID-19 entstanden sind, wurde das Team verkleinert, was es sehr schwierig macht, die Stellung zu halten und gleichzeitig den erforderlichen Arbeitsfluss aufrechtzuerhalten. Ich arbeite mich jedoch weiterhin durch chaotische Zeitpläne und suche nach einer Aufgabenautomatisierung, um mehr Output zu erzielen.

Außerdem bin ich Go Team Family Assistance Manager bei emcare und der Emirates Group Lead für die Netzwerkgruppe der Dubai Chamber Road Safety.

Was sind die Herausforderungen, denen Sie sich bei der Arbeit stellen, insbesondere während der Pandemie?

COVID‑19 hat eine noch nie dagewesene Veränderung nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in unserem täglichen Leben und Verhalten bewirkt. Da Menschen auf Veränderungen unterschiedlich reagieren, gehören zu den Herausforderungen bei der Arbeit auch die Sorglosigkeit der Mitarbeiter gegenüber Sicherheitsanweisungen und ein geringes Engagement zwischen den Kollegen. Bei jeder Gelegenheit achte ich darauf, Kosten zu sparen, ohne Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen. Die Auftragnehmer dazu zu bringen, durchgängig ein höheres Niveau an Service und Sicherheit einzuhalten, kann nur durch eine strenge Überprüfung der Prozesse und Überwachung erreicht werden. Ich habe meine Inspektionen intensiviert und auch unsere internen Kunden als meine „Augen“ im Außendienst eingesetzt.

Was sind die Highlights Ihrer Karriere?

Ich bin dankbar für die vielen Najms, die ich erhalten habe. Außerdem gab es bereichernde Erfahrungen mit Kunden, insbesondere mit den Betroffenen des EK521-Vorfalls. Ihr Feedback über meine Unterstützung hat mich sehr gefreut. Ich habe der Abteilung erfolgreich dabei geholfen, sich nach den neuesten Standards für Qualitäts- und Sicherheitsmanagementsysteme zertifizieren zu lassen, viel früher als die Anforderungen der Branche. Der Bereich Transport Services wurde außerdem in der Publikation „Dubai Chamber Year of Zayed“ für seine außergewöhnlichen Bemühungen zur Reduzierung von Unfällen ausgezeichnet.

Bei den kürzlich verliehenen RoSPA Health & Safety Awards 2020 haben wir sechs Auszeichnungen gewonnen. Zum ersten Mal gelang dies einer Transportabteilung einer Fluggesellschaft im ersten Anlauf. Ich wurde auch mit dem RoSPA Influencer Award für den größten Einfluss auf Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz oder in der Gemeinde ausgezeichnet.

Erzählen Sie uns von interessanten Vorfällen, die sich bei der Arbeit ereignet haben.

Zu den denkwürdigen Ereignissen gehört, dass ich unser Flugpersonal zur Arbeit gefahren habe, als die Vertragsfahrer in einen Massenstreik getreten sind, und dass ich meinen MBA abgeschlossen habe, während ich mein Studium mit dem Schichtdienst in Einklang gebracht habe – ich erinnere mich, dass ich an manchen Tagen im Auto geschlafen und gelernt habe, um Zeit zu sparen.

Wie entspannen Sie sich nach der Arbeit? Ich liebe Wassersport.

Als ausgebildeter Rettungsschwimmer ist Schwimmen meine Lieblingsbeschäftigung, die seit dem Auftreten von COVID‑19 pausiert. Zurzeit gehe ich meiner Liebe zur Musik als DJ nach. An manchen Tagen entspanne ich einfach mit einem guten Buch oder treffe mich mit Freunden.

Syed Mohammed Ali

Seit wann sind Sie bei der Emirates Group?

Ich habe am 7. April 2003 als Check-in Agent bei Emirates Airport Services (EKAS) angefangen. Seitdem habe ich in verschiedenen Funktionen gearbeitet, u. a. als Check-in-Agent für First und Business Class, Hub Control Coordinator, Admin Coordinator, HR Coordinator für EKAS, HR Officer für EKAS und SkyCargo und HR Manager (Outstations).

Im Januar 2017 wechselte ich zu dnata als Abteilungsleiter am Terminal 2 in DXB.

Was beinhaltet Ihre aktuelle Rolle?

Ich leite und kontrolliere alle Aktivitäten innerhalb des Customer Services im Schichtbetrieb am Terminal 2. Ich fungiere als Ansprechpartner für wichtige Stakeholder und halte sie über die Aktivitäten der Abteilung auf dem Laufenden.

Ich plane die Ressourcen und stelle sicher, dass wir die Mitarbeiter und die Ausrüstung haben, die wir brauchen, und dass wir diese Ressourcen so effizient wie möglich einsetzen.

Mein Ziel ist es, sicherzustellen, dass wir durchgängig exzellenten Service bieten und zu einer sicheren, pünktlichen Leistung beitragen.

Was sind die Highlights Ihrer Karriere?

Ich wurde mehrfach für meine Arbeit gewürdigt und habe zwei Gold-, eine Silber-, zwei Bronze-, fünf Verdienst- und 16 Anerkennungsnadeln erhalten. Jede Auszeichnung ist für mich etwas Besonderes.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Ich liebe meinen Job, weil ich mit einem Team von Fachleuten zusammenarbeite, die sich dafür einsetzen, unseren Kunden den besten Service zu bieten.

Jeder Tag ist anders, mit neuen Herausforderungen, aber wir meistern sie gemeinsam als ein Team. Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich eine knappe Deadline habe und trotzdem gute Ergebnisse erziele.

Meine Schichtleiter und mein Vorgesetzter schätzen meine Arbeitsmoral und unterstützen meine Entwicklung, damit ich bessere Leistungen erbringen kann.

Welchen Herausforderungen begegnen Sie während Ihrer Arbeit und wie gehen Sie damit um?

Da wir einen der verkehrsreichsten Flughäfen der Welt betreiben, stehe ich bei der Arbeit vor vielen Herausforderungen, wie z. B. der Zuteilung von Personal und Ausrüstung sowie der Sicherstellung, dass wir durchgängig eine pünktliche Leistung mit Sicherheit als Priorität erreichen.

Die Kommunikation mit den Beteiligten und die Unterstützung der Fluggesellschaften im Umgang mit störenden Fluggästen ist ebenfalls eine Herausforderung.

Meiner Meinung nach sind Planung, Organisation und Zusammenarbeit die wesentlichen Elemente, um jede Herausforderung zu meistern.

Erzählen Sie uns von einigen denkwürdigen Vorfällen, die sich bei der Arbeit ereignet haben.

Vor kurzem kam es zu einem Vorfall, der mir im Gedächtnis bleiben wird: Mein Kollege und ich konnten unsere Erste-Hilfe-Ausbildung nutzen, um ein Kind zu retten, das das Bewusstsein verloren hatte.

Der Vorfall ereignete sich an einem der Boarding-Gates am DWC. Mein Kollege und ich waren vor Ort anwesend und hörten die Eltern um Hilfe rufen.

Wir eilten ihnen zu Hilfe und konnten das Kind wiederbeleben, bevor das Airport Medical Team eintraf. Die Eltern waren sehr dankbar für unsere Hilfe. Ich erhielt einen Silbernen Najm für meine Bemühungen. Ich bin stolz darauf, wie wir mit der Situation umgegangen sind, und möchte mich bei der Geschäftsleitung dafür bedanken, dass sie uns eine Erste-Hilfe-Schulung ermöglicht hat. Sie hat uns geholfen, die notwendigen Maßnahmen sicher zu ergreifen.

Was tun Sie, um sich zu entspannen und Stress abzubauen?

Ich jogge gerne und mache Sport, um mich fit zu halten. Da Dubai ein Schmelztiegel der Kulturen und Küchen ist, genieße ich es, neue Spezialitäten in den Restaurants der Stadt zu probieren. An meinen freien Tagen gehe ich auch gerne schwimmen und schaue Filme.

Tendai Mubwanda

Wann kamen Sie zum Unternehmen?

Ich habe am 2. März 2015 bei Emirates Engineering angefangen, als Senior Paint Hall Mechanic im Aircraft Appearance Centre. Die ersten sechs Monate arbeitete ich in der Lackiererei, bevor ich in die Flugzeuglackierhalle wechselte.

Was beinhaltet Ihre Rolle?

Ich führe die komplette Neulackierung durch und bin stolz darauf, dem Aussehen unserer Flugzeuge neues Leben einzuhauchen. Das Lackieren ist ein komplexer Prozess, der viele Vorbereitungen vor, während und nach dem Abbeizen der alten Farbe erfordert – alles vor dem Auftragen der neuen Farbe.

Als Lackiermechanikerin ist es meine Pflicht, dafür zu sorgen, dass alle meine Kollegen sicher arbeiten, da unser Job Arbeiten in der Höhe und den Umgang mit schädlichen Chemikalien beinhaltet. Die persönliche Sicherheit sowie die Sicherheit des Flugzeugs und der Ausrüstung haben in der Lackierhalle Priorität.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Am Ende jedes Projekts, wenn das Flugzeug nach einer Rundumerneuerung wieder in Betrieb genommen wird, bin ich sehr zufrieden. Wir machen auch spezielle Lackierungen und Abziehbilder für unsere Flotte, und es macht mir viel Freude zu sehen, wie unsere Arbeit von Kunden auf der ganzen Welt beachtet und geschätzt wird.

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie bei der Arbeit?

Die Arbeit an Flugzeugen von Drittanbietern bringt ihre Herausforderungen mit sich. Die Anforderungen an die Lackierung und die Farbschemata unterscheiden sich von dem, was wir normalerweise machen. Jede Aufgabe muss gründlich geprüft werden, um sicherzustellen, dass wir die Anforderungen des Kunden erfüllen. Es gibt keinen Spielraum für Fehler. Die Lösung ist, sich immer auf die Wartungsdokumente zu beziehen, im Zweifelsfall um Hilfe zu bitten und die Arbeit von einem weiteren Paar Augen kontrollieren zu lassen.

Ich bin die einzige Frau im Team, und das brachte anfangs einige Herausforderungen mit sich. In meinem ersten Jahr arbeitete ich besonders hart, um mich zu beweisen, und fühlte mich verpflichtet, einen Präzedenzfall für andere Frauen zu schaffen, die dem Team in Zukunft beitreten wollen. Seitdem habe ich gelernt, dass ich Teil eines unglaublichen und unterstützenden Teams bin, und das macht mich bescheidener.

Hat die aktuelle Situation zu Veränderungen in Ihrem Job geführt?

Das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung gehört zu unserem Job – sie schützt uns vor giftigen Chemikalien und wir sind es gewohnt. Dennoch hat COVID‑19 die Luftfahrtindustrie tiefgreifend beeinflusst. Wir haben jetzt oft längere Pausen zwischen den Projekten, also unterstützen wir andere Abteilungen im Engineering, die zusätzliche Hände brauchen. Dies bringt neue Herausforderungen mit sich, aber auch ein tieferes Verständnis für andere Gewerke und den weiteren Bereich Engineering.

Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, vielseitig zu sein und sich an neue Bedürfnisse anzupassen, und es war eine interessante und bereichernde Erfahrung.

Erzählen Sie uns von den Highlights Ihrer Karriere.

Das Beste war wohl, als wir unsere erste A380 neu lackiert haben. Es war eine Mammutaufgabe, das größte Passagierflugzeug der Welt zu lackieren. Ein Teil des Teams zu sein, das diesen Meilenstein der Luftfahrtgeschichte erreicht hat, war wirklich unvergesslich.

Das Aircraft Appearance Centre lackiert nicht nur Flugzeuge, sondern bringt auch Klebebilder auf unserer Flotte an. Die Enthüllung der United for Wildlife-Lackierung und der damit verbundene Medienrummel waren für mich ein großes Highlight. Es war so erfüllend, die Kommentare auf den Social-Media-Plattformen zu lesen und zu wissen, dass ich Teil des Teams war, das es geschafft hat, das Bewusstsein für diese wichtige Sache zu fördern.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

Als ich aufwuchs, war ich immer neugierig und fasziniert von Flugzeugen. Als ich jünger war, wollte ich zur Flugcrew, aber als ich älter wurde, verlagerte sich meine Faszination auf den technischen Aspekt der Luftfahrt. Als sich die Gelegenheit bot, wurde mir klar, dass es nicht viele Frauen gibt, die sich auf die Flugzeuglackierung spezialisieren. Tatsächlich stellte sich heraus, dass es in meinem Land, Simbabwe, keine ausgebildeten Flugzeuglackiererinnen gab, also dachte ich mir, warum nicht die erste registrierte Flugzeuglackiererin werden? Ich ging durch viele Schulungen und habe bisher jedes bisschen meiner Aufgaben genossen.

Was tun Sie, um nach der Arbeit Stress abzubauen?

Ich verbringe meine Zeit gerne damit, Fernsehserien und Dokumentationen zu schauen, ein gutes Buch zu lesen oder Musik zu hören, um mich zu entspannen. Ich liebe auch das Reisen.

Violet Vuguza Anyonge

Seit wann sind Sie bei der Emirates Group?

Ich bin seit 2008 bei Emirates als Induktions- und Support-Manager tätig und betreue das Verwaltungsteam für Induktion und Cabin Crew Training (CCT).

Als das Unternehmen wuchs, wurde die Rolle aufgeteilt und ich kümmere mich nun als Training Manager – Induction um CCT.

Was beinhaltet Ihre Rolle?

Ich leite ein Team von Vollzeit-Induktionsspezialisten und Teilzeit-Trainern, und als Team ...

  • begrüßen wir jeden neuen Mitarbeiter, sowohl im Kabinen- als auch im Flugpersonal. Im vergangenen Jahr haben wir 2.563 Flugbegleiter und 379 Piloten in die Emirates-Familie aufgenommen.
  • unterstützen und begleiten wir neue Mitarbeiter, um sicherzustellen, dass sie eine problemlose Einarbeitung und einen nahtlosen Übergang haben, wenn sie nach Dubai ziehen und sich uns anschließen.
  • arbeiten wir eng mit unseren Kollegen in der Ausbildung (über alle Disziplinen hinweg) bei der Unterstützung und Anleitung neuer Mitarbeiter zusammen, um sicherzustellen, dass sie sich für den Erfolg rüsten und unsere hohen Standards erfüllen.
  • leiten wir das ganztägige Schulungsprogramm „My Service Personality“ von Service Delivery.
  • unterstützen wir unserer Kollegen aus den Bereichen Commercial und Corporate Communications, Marketing und Brand, indem wir Führungen in unserer Crew-Trainingseinrichtung am Emirates Aviation College für Medien, Reisebüros und VIPs veranstalten. Im letzten Jahr haben wir 715 Besucher auf 57 Touren beherbergt.

Was sind die bisherigen Highlights Ihrer Karriere?

Als ich 2008 anfing, hatten wir 10.000 Flugbegleiter. Heute haben wir fast 22.000. Unser Kabinenpersonal kommt aus der ganzen Welt und bringt erstaunliche Hintergründe und Fähigkeiten mit. Diese Personen in unserer Organisation willkommen zu heißen, ist sicherlich ein Highlight.

Ich habe geholfen, mehrere produktive Initiativen zu implementieren, die entweder dazu beigetragen haben, Kosten zu sparen, oder die Erfahrung der Mitarbeiter verbessert haben – oder beides! So wurde zum Beispiel die einwöchige Einarbeitungszeit für Piloten gestrafft und um die Hälfte verkürzt. Wir haben dadurch Zeit und Geld gespart, aber keine Kompromisse bei der Qualität der Schulung gemacht.

Wir haben die gedruckten Exemplare des Handbuchs für Mitarbeiter, die neu in das Unternehmen eintreten, eingestellt, da es auf groupworld verfügbar war. Dies führte zu einer Einsparung von rund 450.000 AED pro Jahr, und es ist jetzt viel einfacher, Updates zu pflegen und zu kommunizieren. Ich habe ein „Meet and Greet“ für die Kabinenbesatzung bei der Ankunft am Flughafen eingeführt, um Neuankömmlinge willkommen zu heißen, und erhielt einen Najm dafür, dass ich neuen Kollegen beim Einzug in unsere Sarab-Gebäude (Unterbringung der Besatzung) 24-Stunden-Unterstützung bot.

Die Organisation eines Besuchs für die Delegierten der Dubai Expo 2020 im Emirates Aviation College war ebenfalls eine tolle Erfahrung. Wir haben ein Lobschreiben von Dubais Department of Tourism and Commerce Management erhalten, wie gut es organisiert war.

Warum sind Sie in diesen Bereich gekommen?

Ich habe 15 Jahre lang für eine Hotelkette gearbeitet, bevor ich zu Emirates kam. Ich glaube, dass effektives Entwicklungs- und Leistungsmanagement für den Erfolg eines jeden Unternehmens entscheidend ist.

Es bereitet mir große Freude, Menschen dabei zu unterstützen, das Beste aus sich herauszuholen, weshalb ich mich für eine Karriere im Bereich Training und Entwicklung entschieden habe.

Meine Erfahrung im Gastgewerbe hat mich gelehrt, wie wichtig ein hervorragender Kundenservice ist. Ich freue mich, dass ich dieses Wissen und diese Philosophie an meine internen Kunden weitergeben kann, einschließlich unseres Kabinenpersonals und der Flugbesatzung.

Gibt es neue Trainingsprogramme, die das Team für neu hinzugekommene Crewmitglieder einführt?

Wir aktualisieren und verbessern unsere Kurse ständig. Letztes Jahr sind wir eine Partnerschaft mit dem Sheikh Mohammed Centre of Cultural Understanding eingegangen, um der Crew ein tieferes Verständnis der emiratischen Kultur und der Arbeit in den VAE zu vermitteln.

Als Feedback sagten uns die Teilnehmer, dass diese Tour der Höhepunkt ihrer Ausbildung ist und ihnen die Augen geöffnet hat, um die arabischen Kulturen zu verstehen und zu schätzen.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Ich genieße die Tatsache, dass kein Tag wie der andere ist, da wir uns in einer operativen Umgebung befinden. Es ist auch toll zu sehen, dass CCT als Team einen positiven Einfluss auf die neuen Mitarbeiter während ihrer ersten Tage bei Emirates hat.

Es ist wunderbar zu sehen, wie die Crew nach ein paar Monaten ins Büro kommt, um Hallo zu sagen und sich für die Unterstützung zu bedanken, die wir ihnen gegeben haben, als sie zu Emirates kamen.

Es ist sehr befriedigend zu wissen, dass sich unser neues Kabinenpersonal sicher und gut gerüstet für die vor ihnen liegende Reise fühlt. Es ist auch sehr ermutigend zu wissen, dass sie bereit sind für all die Möglichkeiten, das Wachstum und die persönliche Entwicklung, die sich ihnen in den kommenden Jahren und im Laufe ihrer Karriere bei uns bieten werden.

Was tun Sie, um sich zu entspannen und Stress abzubauen?

Ich liebe es zu kochen und neue Gerichte und Küchen auszuprobieren. Außerdem beschäftige ich mich mit der Herstellung von Perlenschmuck. Wenn das Wetter gut ist, mache ich gerne lange Spaziergänge am Strand.