Welches Land und welche Sprache auf emirates.com möchten Sie besuchen Austria (German) oder United States (English)Alle Länder und Sprachen anzeigen.
[ Deutsch ]English
Zum Hauptbereich wechseln

Besondere Bedürfnisse

Besondere Bedürfnisse

Passagiere mit Behinderungen können bei Emirates einen sicheren und komfortablen Flug genießen. Wir werden Sie in jeder Hinsicht unterstützen.

Wir empfehlen Ihnen, uns bei der Buchung, spätestens jedoch 48 Stunden vor dem Abflug, die für Sie gewünschten besonderen Assistenzleistungen bekanntzugeben, die Sie vor, während und nach dem Flug in Anspruch nehmen möchten.

Die nachstehenden Informationen sind als Empfehlungen gedacht. Wenn Sie besondere Assistenzleistungen benötigen, verständigen Sie bitte Ihr Reisebüro oder kontaktieren Sie direkt die lokale Emirates-Niederlassung.

Taube oder hörgeschädigte PassagiereBlinde oder sehbehinderte Fluggäste
HilfsgeräteAssistenz vor dem Einsteigen
Assistenz und Barrierefreiheit während des FlugsSauerstoff-Informationen
Kontinuierliche und sonstige BeatmungsgerätePassagiere, die Begleitung benötigen
BegleithundeMitarbeiter, die für die Aufnahme von Beschwerden für Kunden mit besonderen Bedürfnissen zuständig sind

Taube oder hörgeschädigte Passagiere

Buchung durchführen

Wenn Sie taub oder hörgeschädigt sind und besondere Hilfeleistungen während Ihrer Reise mit uns benötigen, geben Sie uns dies bitte bei der Buchung bekannt. Wenn Sie Ihren Flug über emirates.com oder über einen anderen Online-Buchungsservice gebucht haben, kontaktieren Sie bitte nach der Buchung Ihre lokale Emirates-Niederlassung, um uns Ihre besonderen Anforderungen bekanntzugeben.

In den USA und in Kanada können Sie uns über unsere TTY-Nummer erreichen.

Am Flughafen

Über Bildschirme werden Fluginformationen für alle Passagiere angezeigt. In den meisten Einstiegbereichen befinden sich elektronische Anzeigen mit besonderen Fluginformationen. Unsere Mitarbeiter am Flugsteig geben Fluginformationen wie Einsteigzeiten und Flugverspätungen oder Flugsteigänderungen per Lautsprecherdurchsage bekannt. Bitte informieren Sie unsere Mitarbeiter beim Check-In, wenn Sie taub oder hörgeschädigt sind, damit wir Ihnen im Fall einer Flugverspätung oder einer Änderung des Abflug-Gates nach dem Einchecken helfen können.

An Bord

Jeder Fluggast, der besondere Hinweise zu Sicherheitsbestimmungen benötigt, kann diese individuell anfordern. Bei dieser Information werden die Sicherheitsregelungen, der Standort der Ausgänge und Einzelheiten über die bestmögliche Assistenz je nach Ihren Anforderungen vermittelt.

  • Ein Steward oder eine Hostess wird Ihnen während des Flugs weitere Informationen zu den Ankündigungen über Lautsprecher überbringen.
  • Die Kopfhörer an Bord sind mit den Standard-Hörhilfen kompatibel, wenn sie auf „T“ eingestellt sind.
  • In allen Emirates-Flugzeugen werden Sicherheitsanweisungen mit englischen und arabischen Untertiteln über Video präsentiert. Viele der in den Emirates-Flugzeugen angebotenen Filme werden auf dem ice Digital Widescreen Unterhaltungssystem mit Untertiteln vorgeführt.

ice Digital Widescreen – Untertitel mit Audiohinweisen

Bei Untertiteln mit Audiohinweisen werden zusätzlich zu den Dialogen der Schauspieler auch andere Toninformationen während des Films angezeigt. Diese Funktion ist für die englische Version nur in Flugzeugen mit ice Digital Widescreen verfügbar. Jeden Monat werden ca. 30 neue Filme angeboten, die Untertitel mit Audiohinweisen enthalten.

Wenn Sie nähere Angaben zu den verfügbaren Services oder zur Ausstattung des Flugzeugs wünschen, benutzen Sie bitte den Servicefinder.

Blinde oder sehbehinderte Fluggäste

Buchung durchführen

Wenn Sie blind oder sehgeschädigt sind und Hilfestellungen oder Anweisungen bei der Ankunft am Flughafen bzw. besondere Hilfeleistungen während Ihrer Reise mit uns benötigen, geben Sie uns dies bitte bei der Buchung bekannt. Wenn Sie Ihren Flug über emirates.com oder über einen anderen Online-Buchungsservice gebucht haben, kontaktieren Sie bitte nach der Buchung Ihre lokale Emirates-Niederlassung, um uns Ihre besonderen Anforderungen bekanntzugeben.

Am Flughafen

Ein Begrüßungsdienst steht bereit, um Sie zum Flugsteig und zurück zu begleiten. Wenn Sie dies wünschen, können Sie auch den Rollstuhlservice anfordern. Auf Wunsch stellen wir auch Assistenz für die Anschlussflüge und den Transit bereit.

An Bord

Jeder Fluggast, der besondere Hinweise zu Sicherheitsbestimmungen benötigt, kann diese individuell anfordern. Bei dieser Information werden die Sicherheitsregelungen, der Standort der Ausgänge und Einzelheiten über die bestmögliche Assistenz je nach Ihren Anforderungen vermittelt.

  • In jedem Flugzeug von Emirates sind die Karten mit Sicherheitsinformationen auch in Braille-Schrift bedruckt, damit sehbehinderte Passagiere sie ebenfalls lesen können.
  • Unsere Hostessen und Stewards lesen Ihnen gerne die Menüauswahl vor, zeigen Ihnen, was auf dem Menütablett serviert wird und helfen Ihnen auf Wunsch beim Öffnen von verpackten Speisen.
  • Aufgrund der Sicherheitsvorschriften darf Ihnen kein Sitzplatz beim Notausgang zugewiesen werden

Hilfsgeräte

Rollstühle am Flughafen

Am Flughafen stehen Rollstühle zur Verfügung. Wir können veranlassen, dass Sie in einem Rollstuhl vom Check-in zum Boarding-Gate bzw. am Flugziel vom Flugzeug zur Ankunftshalle gebracht werden. Bitte fordern Sie diesen Service zum Zeitpunkt der Buchung an und verständigen Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen unsere Mitarbeiter, dass Sie einen Rollstuhl benötigen.

Reisen mit eigenem Rollstuhl oder Hilfsgerät

  • Emirates akzeptiert motorbetriebene und handbetriebene Rollstühle und Hilfsgeräte. Es gelten jedoch gewisse Größen- und Gewichtsbeschränkungen, nach denen Sie sich bereits bei der Buchung im Reisebüro erkundigen sollten.
  • Wir haben in vielen Flugzeugen von Emirates Platz für einen zusammenklappbaren handbetriebenen Rollstuhl, der an jenen Passagier vergeben wird, der beim Abflugs-Gate zuerst nach Assistenz beim Einsteigen verlangt. Wenn Sie Ihren Rollstuhl bis zum Flugsteig mitnehmen möchten, müssen Sie spätestens 60 Minuten vor Abflug dort eintreffen. Rollstühle oder Hilfsgeräte, die für die Unterbringung in der Flugzeugkabine zu groß oder zu schwer sind, werden im Gepäckraum mitgenommen.
  • Nicht zusammenklappbare Rollstühle, elektrisch betriebene Rollstühle und motorbetriebene Roller müssen als Gepäck aufgegeben werden. Diese Gegenstände können am Haupt-Check-In-Schalter abgegeben werden.
  • Wenn Sie mit einem batteriebetriebenen Rollstuhl oder anderen Mobilitätshilfen reisen, müssen vor der Reise bestimmte Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Geben Sie uns spätestens 48 Stunden vor Abflug Ihre Wünsche bekannt und teilen Sie uns die Abmessungen, das Gewicht und den Typ der für Ihr Gerät verwendeten Batterie mit. Sie müssen sich auch am Flughafen spätestens eine Stunde vor der geplanten Check-In-Zeit einfinden, damit wir sicherstellen können, dass Ihr Gerät unter Beachtung aller Vorschriften für Gefahrengüter transportiert werden kann.

    Erforderlichenfalls werden Rollstühle und Hilfsgeräte von Flugpassagieren von uns demontiert und nach dem Flug wieder zusammengebaut. Wenn eine Demontage Ihres Rollstuhls erforderlich ist, benötigen unsere Mitarbeiter entsprechende Anleitungen. Bitte bringen Sie die Gebrauchsanleitung zum Flughafen mit. Sie werden gebeten, den Rollstuhl im Check-In-Bereich aufzugeben, und Ihre Anwesenheit bei der Demontage und beim Zusammenbau ist erforderlich.
  • Medizinische Geräte und bis zu zwei Hilfsgeräte, die für den Transport in der Kabine zugelassen sind, werden bei der Anzahl der Handgepäck-Stücke nicht mitgezählt, die ein Passagier kostenlos mitnehmen darf.
  • Gehstöcke und Krücken müssen vor dem Abheben und vor der Landung unter dem Sitz verstaut werden. Die Gehstöcke oder Krücken müssen flach auf dem Boden liegen und dürfen nicht den Notausgang versperren oder in den Gang ragen.

Assistenz vor dem Einsteigen

Passagiere mit besonderen Bedürfnissen erhalten auf Wunsch Assistenz, damit sie vor den anderen Passagieren einsteigen können.

Assistenz und Barrierefreiheit während des Flugs

Rollstuhl an Bord

Bord-Rollstuhle, die in den Gang zwischen den Sitzreihen in unseren Flugzeugen passen, stehen auf allen Emirates-Flügen bereit, um gehbehinderte Passagiere im Flugzeug zum und vom WC zu begleiten.

Stauraum für mitgenommene Gegenstände

Wir unterstützen Sie beim Verstauen und Herausnehmen von mitgebrachten Gegenständen. Kleine Hilfsgeräte, die an Bord des Flugzeugs mitgenommen werden können, werden auf Anfrage gereicht.

Verstellbare gangseitige Armstützen

Verstellbare gangseitige Armstützen sind vorhanden, damit Passagiere, die Gang-Rollstühle an Bord des Flugzeugs benutzen, sich leicht von ihrem und in ihren Sitz bewegen können. Die Anzahl der Sitzplätze mit verstellbaren Armstützen ist je nach Flugzeugtyp unterschiedlich. Sie können einen Sitzplatz mit verstellbaren Armstützen über das Reisebüro oder bei Verfügbarkeit beim Online-Check-In auswählen, indem Sie den Sitzplan auf emirates.com zu Rate ziehen.

Sauerstoff-Informationen

Therapeutischer Sauerstoff

Emirates kann nach Verfügbarkeit an Bord des Flugzeugs therapeutischen Sauerstoff bereitstellen, wenn dieser Bedarf 48 Stunden vor dem Abflug bei einem Emirates-Buchungsbüro angemeldet wird. Ein ärztliches Attest ist erforderlich, auf dem die Durchflussmenge in Litern pro Minute angegeben ist. Dieser Service ist kostenlos.

Tragbare Sauerstoff-Konzentratoren im Eigentum des Passagiers

Zugelassene tragbare Sauerstoff-Konzentratoren sind an Bord des Flugzeugs für die Benutzung während des Flugs zugelassen und werden bei der Berechnung des Handgepäcks nicht eingerechnet. Derzeit zugelassene Modelle:

  • Airsep Focus
  • AirSep Free Style
  • Airsep Free Style 5
  • Airsep Lifestyle
  • Delphi.RS-00400
  • DeVilbiss Healthcare iGo
  • Inogen One
  • Inogen One G2
  • Inogen One G3
  • Inova Labs LifeChoice
  • Inova Labs Lifechoice Activox
  • International Biophysics03 Corporation's LifeChoice
  • Invacare Solo2
  • Invacare XPO2
  • Oxlife Independence
  • Oxus RS-0400
  • Oxygen Concentrator
  • Oxywell Oxygen System (model 4000)
  • Precision Medical EasyPulse
  • Respironics EverGo
  • Respironics SimplyGO
  • SeQual Technologies, Inc.’s eQuinox Oxygen System (model 4000)
  • SeQuel Eclipse
  • SeQuel SAROS
  • VBOX, Inc.’s Trooper

Wenn Sie einen tragbaren Sauerstoff-Konzentrator an Bord eines Flugzeugs mitnehmen möchten, müssen Sie gemäß den Regelungen der Zivilluftfahrtbehörde der VAE einem Emirates-Buchungsbüro (spätestens 48 Stunden vor dem Abflug) ein ärztliches Attest in Englisch oder mit englischer Übersetzung vorlegen, in dem Folgendes bestätigt wird:

  • Sie haben die physische und kognitive Fähigkeit, die akustischen und visuellen Vorsichts- und Warnhinweise des Geräts zu sehen, zu hören und zu verstehen, und sind in der Lage, ohne Hilfe die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen, um auf diese Vorsichts- und Warnmeldungen zu reagieren.
  • Bestätigung der medizinischen Notwendigkeit der Sauerstoffgabe für die gesamte Reisedauer oder einen Teil davon.
  • Angabe der maximalen Durchflussmenge unter Beachtung des Drucks an Bord des Flugzeugs bei normalen Betriebsbedingungen.

Sie müssen das ärztliche Attest am Reisetag bei sich haben und sich eine Stunde vor der normalen Check-in-Zeit am Check-in-Schalter einfinden.

Sie sind dafür verantwortlich, die notwendige Menge an Ersatzbatterien für die gesamte Reise (einschließlich Umsteigen und eventuelle Verspätungen) mit sich zu führen. Tragbare Sauerstoff-Konzentratoren dürfen in Sitzreihen an einem Ausgang oder in einer Reihe am Schott im vorderen Teil der Flugkabine nicht verwendet werden

Sie können keine weiteren tragbaren Sauerstoffkonzentratoren an Bord mitnehmen, sie sind aber als aufgegebenes Gepäck unter folgenden Bedingungen zulässig:

  • Der tragbare Sauerstoff-Konzentrator muss leer und druckfrei sein.
  • Die Batterie muss entfernt und getrennt verpackt werden oder
  • der tragbare Sauerstoffkonzentrator muss vertiefte Batteriepole haben und die Batteriepole dürfen keine Metallgegenstände berühren.

Hier können Sie ein ärztliches Musterattest für die Mitnahme von tragbaren Sauerstoff-Konzentratoren bei Flügen herunterladen (PDF).

Kontinuierliche und sonstige Beatmungsgeräte

Zugelassene kontinuierliche und sonstige Beatmungsgeräte sind an Bord des Flugzeugs während der Reise gestattet und werden nicht in die Berechnung des Handgepäcks einbezogen. Das Gerät muss herstellerseitig eine Beschriftung aufweisen, aus der zu entnehmen ist, dass es geprüft wurde und die anwendbaren Anforderungen der US-amerikanischen Zivilluftfahrtbehörde und des US-amerikanischen Verkehrsministeriums über tragbare elektronische Geräte für medizinische Zwecke erfüllt.

Wenn Sie kontinuierliches oder sonstige Beatmungsgerät an Bord eines Flugzeugs nehmen möchten, müssen Sie gemäß den Regelungen der Zivilluftfahrtbehörde der VAE einemEmirates-Buchungsbüro (spätestens 48 Stunden vor dem Abflug) ein ärztliches Attest vorlegen, in dem Folgendes bestätigt wird:

  • Sie haben die physische und kognitive Fähigkeit, die akustischen und visuellen Vorsichts- und Warnhinweise des Geräts zu sehen, zu hören und zu verstehen, und sind in der Lage, ohne Hilfe die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen, um auf diese Vorsichts- und Warnmeldungen zu reagieren.
  • Bestätigung der medizinischen Notwendigkeit der Nutzung des Geräts für die gesamte Reisedauer oder einen Teil davon.
  • Angabe der maximalen Durchflussmenge unter Beachtung des Drucks an Bord des Flugzeugs bei normalen Betriebsbedingungen.

Sie müssen das ärztliche Attest am Reisetag bei sich haben und sich eine Stunde vor der normalen Check-in-Zeit am Check-in-Schalter einfinden.

Sie sind dafür verantwortlich, die notwendige Menge an Ersatzbatterien für die gesamte Reise (einschließlich Umsteigen und eventuelle Verspätungen) mit sich zu führen.

Sie müssen dafür Sorge tragen, dass die Batterien von zugelassenen kontinuierlichen und sonstigen Beatmungsgeräten, die im Handgepäck an Bord eines Flugzeugs gebracht werden, vor Kurzschluss gesichert und so verpackt sind, dass sie vor physischer Beschädigung geschützt werden. Vor Kurzschlüssen geschützte Batterien sind:

  • Solche mit vertieften Strompolen oder
  • solche, die so verpackt sind, dass die Batteriepole keine Metallobjekte berühren (auch nicht die Pole anderer Batterien).

Wenn kontinuierliche oder sonstige Beatmungsgeräte im Handgepäck an Bord eines Flugzeugs gebracht werden, aber während des Flugs nicht benutzt werden sollen, müssen die Batterien herausgenommen und getrennt verstaut werden, es sei denn, das Gerät verfügt über zwei funktionierende Sicherheitsvorrichtungen, die eine zufällige Inbetriebnahme während des Transports verhindern.

Hier können Sie ein ärztliches Musterattest für die Mitnahme von kontinuierlichen und sonstigen Beatmungsgeräten bei Flügen herunterladen (PDF).

Passagiere, die Begleitung benötigen

Aus Sicherheitsgründen müssen Sie in folgenden Fällen mit einer Begleitperson reisen:

  • Bei Passagieren, die liegend oder in einem Brutkasten transportiert werden müssen oder medizinische Versorgung während des Flugs benötigen. Die Begleitperson muss in der Lage sein, die persönlichen und medizinischen Bedürfnisse des Patienten zu erfüllen.
  • Bei Passagieren, die aufgrund einer geistigen Behinderung Sicherheitsanweisungen nicht verstehen bzw. nicht befolgen können.
  • Bei Passagieren, die eine Evakuierung des Flugzeugs nicht selbst bewältigen können.
  • Bei Passagieren, die hochgradig hörgeschädigt oder sehbehindert sind und nicht mit den Mitarbeitern der Fluglinie kommunizieren können.

Die Mitarbeiter in der Kabine sind nicht berechtigt, einen Patienten zu füttern oder in der Toilette zu unterstützen. Sie können die Passagiere weder heben noch tragen und dürfen keine medizinischen Leistungen erbringen, beispielsweise Injektionen verabreichen. Wenn Ihr medizinischer Zustand erfordert, dass eine Drittperson diese Hilfeleistungen erbringt, müssen Sie mit einer Begleitperson reisen, die für Sie während des Flugs Sorge trägt.

Begleithunde

Gemäß den Bestimmungen der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate müssen Tiere als Fracht in die VAE eingeführt werden. Eine Ausnahme besteht für Blindenführhunde, die bei Emirates-Direktflügen von Ländern der Europäischen Union oder von und nach den USA und Kanada kostenlos im Passagierraum mitreisen dürfen.

Emirates schreibt eine Benachrichtigung spätestens 48 Stunden vor dem Abflug vor, dass ein Passagier mit einer Behinderung einen Blindenhund in die Kabine mitnimmt, damit am Flughafen Dubai entsprechende Vorkehrungen zum Empfang des Tiers am Passagierterminal getroffen werden können.

Ein Blindenhund kann neben dem Passagier in der Flugzeugkabine untergebracht werden, wenn das Tier genügend Platz findet und den Mittelgang der Kabine oder den Zugang zum Notausstieg nicht versperrt.

Alle anderen Begleithunde werden kostenlos als deklariertes Frachtgut transportiert, wenn ein Passagier mit einer Behinderung nachweisen kann, dass das Tier ein Begleithund ist. Die erforderlichen Gesundheits- und Ausfuhr-/Einfuhrbescheinigungen für die VAE, die USA oder Kanada müssen vorgelegt werden. Weitere Informationen zu den erforderlichen Import-/Export-Bescheinigungen für die Vereinigten Arabischen Emirate finden Sie unter http://www.moew.gov.ae/Portal/en/our-services/services-for-individuals.aspx

Mitarbeiter, die für die Aufnahme von Beschwerden für Kunden mit besonderen Bedürfnissen zuständig sind

Emirates beschäftigt Mitarbeiter an Flughäfen in den USA (New York JFK, Houston, Los Angeles, San Francisco, Dallas, Seattle und Washington DC), Mailand MXP und in Dubai, die speziell für die Aufnahme von Beschwerden ausgebildet wurden und während der Betriebsstunden zur Verfügung stehen. Diese Mitarbeiter zur Aufnahme von Beschwerden sind speziell dafür ausgebildet, Wünsche für besondere Bedürfnisse zu erfüllen und kennen die Vorschriften für behinderte Reisende nach und aus den USA. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich unseres Serviceangebots haben, verlangen Sie, mit einem Mitarbeiter zur Aufnahme von Beschwerden zu sprechen. Wenn Ihre Beschwerde bei einem Mitarbeiter zur Aufnahme von Beschwerden nicht zufriedenstellend erledigt wird, können Sie sich über folgende Wege an das US-Verkehrsministerium wenden:

Per Telefon: Gebührenfreie Hotline für Flugreisende mit Behinderungen
1-800-778-4838 (Sprache)
1-800-455-9880 (TTY)

Per Telefon: Aviation Consumer Protection Division
202-366-2220 (Sprache)
202-366-0511 (TTY)

Per Post: Air Consumer Protection Division
C-75, US Dept of Transportation
1200 New Jersey Ave., SE.
West Building, Room W96-432
Washington, DC 20590

Die gesetzlichen Vorschriften des US-amerikanischen Verkehrsministeriums über die Nichtdiskriminierung von behinderten Personen bei Flugreisen gelten für Emirates-Flüge in die und aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Laden Sie sich ein Exemplar der Vorschriften US DoT 14 CFR Part 382 Final Rule (PDF) herunter.

Sie erhalten ein Exemplar dieser Vorschriften im zugänglichen Format auf der Website der Aviation Consumer Protection Division: http://airconsumer.ost.dot.gov/

Diese Dienstleistungen sind bei Codeshare-Flügen, die nicht von Emirates durchgeführt werden, nicht verfügbar. Kontaktieren Sie bitte die Fluggesellschaft, die den Flug durchführt.